Home Galerien

Zum bevorstehenden 40sten Jubiläum launcht G-SHOCK die neue „Flare Red“-Serie

0

Offensichtlich kann die Marke des japanischen Uhrenkonzerns Casio es kaum erwarten, ihren Geburtstag zu feiern. Denn eigentlich findet dieser erst im kommenden Jahr statt, und die „Flare Red“-Serie ist nach der „GMW-B5000EH-1ER“ bereits das zweite Geburtstagsgeschenk, dass G-Shock ihren Fans macht.

Den neuen schockresistenten und bis 20 Bar wasserdichten Jubiläums-Modellen „MTG-B3000FR“ und „GWG-2040FR“ nimmt man ihre Inspirationsquelle auf den ersten Blick ab: eine Sonneneruption. Grund dafür ist vor allem mehrfarbiger Look, der durch die Herstellung der Lünetten aus geschichtetem Karbon, farbigen Glasfasern sowie einem phosphoreszierenden Material entsteht. Jedes Lünette sieht aufgrund der Herstellungsmethode etwas anders aus und macht so jede Uhr zu

Advertisement

In Kombination mit der Markenfarbe Rot erinnert das Design der Modelle an intensiv leuchtende Flammen, die die Energie und Wärmeintensität von Sonneneruptionen widerspiegeln. Dank eingearbeiteter Phosphor-Partikel scheinen die „Flare Red“-Modelle sogar im Dunkeln Funken zu sprühen.

Aber es gibt auch bedeutende Unterschiede. Und da geht es vor allem auch um die Funktionalität. Während sich die „MTG-B3000FR“ mit Tough-Solar-Technologie, Bluetooth, Stoppfunktion, Alarm und Countdown Timer, automatischem Kalender, Weltzeituhr, Phone-Finder und LED-Licht „begnügt“, ist die „GWG-2040FR“ mit ihren Mudmaster Eigenschaften wie Barometer, Thermometer, Höhenmesser und Kompass nicht nur ein optischer Hingucker, sondern auch für jeden Outdoor-Trip der passende Begleiter.

Als besonderes Merkmal tragen die Uhren zur Feier des 40-jährigen Jubiläums ein speziell von dem Künstler Eric Haze entworfenes Logo auf dem Gehäuseboden, während die Schließe beider Uhren mit vier Sternen und dem Schriftzug „SINCE 1983“ verziert ist.

Die UVPs lauten 1.150 und 1.350 €.

Previous articleVorerst kein weiterer Absturz des Konsumklimas
Next articlePromaster setzt sich für den Schutz der Walhaie ein
Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here