close

Zehn auf einen Streich – die Kollektion „Code 11.59 by Audemars Piguet“ hat Zuwachs bekommen

code1

Ein Jahr nach ihrem offiziellen Launch wurde die Kollektion „Code 11.59 by Audemars Piguet“ um fünf neue Automatik-Modelle mit Datums-, Stunden-, Minuten- und Sekundenanzeige sowie fünf weitere Automatik-Chronographen ergänzt.

Die Zifferblätter präsentieren sich dabei durchaus farbenfroh, die Gehäuse bekennen sich zu Bicolor.

Das Team von Audemars Piguet hat sich einer neuen, handwerklichen Herausforderung gestellt und Zifferblätter aus Rauchlack mit Sonnenschliffmuster in Blau-, Burgunder-, Violett- sowie hellen und dunklen Grautönen kreiert. Umrundet werden diese von schmalen Lünetten und geschützt vom doppelt gewölbten, entspiegelten Saphirglas.

Story continues below
Advertisement

Die Kollektion ist gleichermaßen für Herren und Damen konzipiert, denn dank ihres ergonomisch gewölbten Gehäuses bieten die Uhren trotz ihres Durchmessers von 41 Millimetern hohen Tragekomfort, betont die Marke.

Audemars Piguet hat die Automatik- und Chronographen-Modelle mit einem zweifarbigen Gehäuse ausgestattet, bei dem sich 18 Karat Weißgold und Roségold überlagern.

Alle Modelle werden an einem von Hand genähtem Armband aus Alligatorleder mit „großen eckigen Schuppen“ getragen, dessen Farbton auf das Zifferblatt abgestimmt ist.

Die neuen Modelle der Kollektion „Code 11.59 by Audemars Piguet“ sind mit den neuesten Automatikuhrwerken mit und ohne Chronographenfunktion der Manufaktur ausgestattet, die seit dem vergangenen Jahr auf dem Markt sind.

Das Uhrwerk der Automatikmodelle ohne Chronographenfunktion ist das Kaliber 4302 mit Sekundenanzeige und springender Datumsanzeige.

Die Automatik-Chronographen werden von Kaliber 4401 angetrieben, das einen integrierten Chronographen mit Säulenrad und Flyback-Funktion bietet. Diese Funktion ermöglicht einen Neustart des Chronographen, ohne diesen zuvor zu stoppen und auf Null zurückzustellen.

Die Uhrwerke sind jeweils mit einem patentierten Einstellmechanismus ausgestattet, der für Stabilität, Präzision und erhöhten Komfort beim Einstellen der Uhrenfunktionen sorgt.

Beide Kaliber können durch den Glasboden betrachtet werden.

Tags : audemars piguetCODE 11.59
Antje Heepmann

The author Antje Heepmann

Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

Leave a Response