Home Nachrichten Deutschland

WatchPro – Januar-Ausgabe 2022

0

Finden Sie hier die digitale Januar-Ausgabe Ihrer WatchPro Deutschland zum kostenlosen Download und hier zum Online-Lesen auf der Website. Für den Bezug des kostenlosen Abonnement der gedruckten Ausgabe klicken Sie einfach hier.

Auf geht’s!

Und zwar in das Jahr drei, in dem wir mit Corona zurecht kommen müssen. Wie stark das Virus dabei Einfluss nehmen wird, ist noch lange nicht ausgemacht. Und auch wenn es manchmal schwer fällt, entmutigen lassen sollten wir uns nicht. Aufgeben ist keine Option.

Advertisement

Das hatte sich wohl auch die Messe München gedacht und Mitte Dezember nachdrücklich kommuniziert, dass man am Februar-Termin der Inhorgenta festhalten werde. Im Interview erläuterte Projektleiterin Elena Jasper damals, wie sich ihr Team und sie darauf vorbereiten und was Besucher und Aussteller erwartet.

Seit einigen Tagen nun wissen wir, dass die Omikron-Variante dieser ambitionierten Rechnung einen Strich durch die Rechnung gemacht hat – leider!

Es lohnt sich dennoch, das Interview zu lesen. Denn für die Inhorgenta gilt: Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Als neuer Termin wird Anfang April 2022 anvisiert.

Apropos 2022. Erinnert Sie das an etwas? Mit ein klein wenig Rechnerei kommt man auf die Zahl 42 – und damit auf die Antwort auf die Frage nach dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest.

Die Antwort 42 ist ein Zitat aus der mehrfach verfilmten Romanreihe „Per Anhalter durch die Galaxis“ des englischen Autors Douglas Adams aus dem Jahr 1979. Das überraschende Ergebnis liefert darin der extrem leistungsstarke Computer Deep Thought, der dafür mehr als 7,5 Millionen Jahre rechnen muss. Anfangen können die Protagonisten der Science-Fiction-Geschichte letztlich nichts, weil die Frage zu vage gestellt war.

Auch wir haben Fragen gestellt, zum Glück waren diese nicht ganz so vage, sodass sich die Antworten der zahlreichen Branchenvertreter als weitaus sinnhafter erweisen als 42.

In „3 Fragen an …“ werfen (passenderweise) 22 Persönlichkeiten einen Blick zurück und nach vorn. Und trotz aller Widrigkeiten sehen viele Licht am Ende des Tunnels. So stimmt es viele optimistsich, dass die mechanische Uhr aller Digitalisierung trotzt und sich zugleich die Smartwatch in der Uhrenwelt etabliert hat. Freude herrscht auch über das ungebrochene Engagement, die Kreativität und die Bedeutung des Fachhandels.

Aber es warten auch viele Herausforderungen auf die Branche, neben Corona unter anderem die anhaltende Lieferproblematik sowie die Themen Omnichannel und Nachhaltigkeit. Auf geht’s!


Die Themen der Januar-Ausgabe

Oris: Neues Kaliber, neues Kapitel

3 Fragen an … 22 Vertreter der Uhrenbranche

Das Große Interview: Elena Jasper, Projektleiterin Inhorgenta Munich

Interview: Dr. Hoffmann: „Die Unabhängigen sind im Kommen.“

Das Uhrenjahr 2022 hat begonnen

Vulcain: Die „Grille“ schnarrt weiter

Kommentar: Über 6 Millionen Dollar für eine Uhr – geht’s noch?

Das WatchPro-Onlinejahr 2021

Previous articleZenith, Lupin III und die finale Ausgabe: aus Zwei mach Nummer Drei
Next articleHermès gönnt der „Heure H“ viele edle Steine
Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here