Home Nachrichten Deutschland

WatchPro Deutschland – September 2021

0

Finden Sie hier die digitale September-Ausgabe Ihrer WatchPro Deutschland zum kostenlosen Download und hier auf der Website Online-Lesen. Für den Bezug des kostenlosen Abonnement der gedruckten Ausgabe klicken Sie einfach hier.

Es grünt so grün …

Diese Headline habe ich schon einmal vor über drei Jahren veröffentlicht, damals als stellvertretende Chefredakteurin von U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck. Damals ging es um Trends, die ich auf der Baselworld 2018 entdeckt hatte. Und ja, damals zeichnete sich schon ab, dass die Farbe der Hoffnung Einzug in die Uhrenwelt halten würde. „Auch wenn Blau, Schwarz, Weiß sowie Taupe-, Beige- und Grautöne immer noch das Ranking der Zifferblattfarben anführen, setzen in vielen Kollektionen Grüntöne aller Art frische Akzente“, lautete damals meine Feststellung.

Advertisement

Aus den frischen Akzenten sind mittlerweile unübersehbare Statements in der Lieblingsfabe der Natur geworden. Eine Auswahl an Zeitmessern in der akuellen Must-Have-Farbe stelle ich Ihnen in dieser Ausgabe vor.

Der Begriff Grün geht übrigens auf das althochdeutsche gruoni zurück, und das bedeutet so viel wie wachsen, sprießen oder gedeihen. Alles Vorgänge, auf die die Branche nach anderthalb Jahren Pandemie hofft.

Und erste grüne Triebe – um im Bild zu bleiben – lassen sich auch beobachten. Abgesehen davon, dass sich die großen Luxuskonzerne allesamt überraschend gut aus dem Corona-Tief herausgearbeitet haben, spürt auch der Einzelhandel wieder Aufwind – oder zumindest eine Brise der Erholung.

Roland Kaulfuß, Geschäftsführer der Kraemer Gruppe, sieht die positive Entwicklung ganz konkret in den über 40 Filialen des Unternehmens (einschließlich Pletzsch). „Es gibt einen Nachholbedarf. (…) Die Frequenz in den Geschäften ist allerdings noch geringer als in der Vor-Corona-Zeit. Aber die Kunden sind entschlussfreudiger und kaufen durchaus auch in höheren Preislagen“

Bleibt zu hoffen, dass sich diese positiven Ansätze im Stationärhandel weiter kräftig entwickeln und nicht wieder eingehen. Aber wie heißt es so schön: Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Aber mit Hoffung allein ist es natürlich nicht getan, Eigeninitiative ist gefragt. „Es geht um den Mehrwert, der über das Schmuckstück und die Uhr hinausgeht. Und den können nur Menschen schaffen. Hier sehe ich für aktive, stationäre Fachhändler ein riesen Potenzial“, so Kaulfuß. Was ihn sonst noch beschäftigt, erfahren Sie im Großen Interview in dieser Ausgabe.


Die Themen der September-Ausgabe

Das Große Interview: Roland Kaulfuß, CEO Kraemer Gruppe

Pointtec, Ruhla und die Eigenzeit der DDR

Customer Journey: Google und Amazon verlieren weiter an Bedeutung

Ernst & Friends: Punkten mit Werkstatt und Service

Watchmaster: „Lange Wartelisten spielen bei uns keine Rolle.“

Citizen: Vom All an’s Handgelenk

Messe: Die Vicenzaoro verspricht Effektivität und Sicherheit

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here