Home Galerien

Watchmaster identifiziert Gewinner und Verlierer im CPO-Markt 2021

0

Die Plattform für CPO-Luxusuhren hat anhand der Preisentwicklung innerhalb eines Jahres jeweils die zehn Gewinner und Verlierermodelle 2021 identifiziert.

Auf dem ersten Platz der Top 5 Gewinnermodelle landet die „Nautilus 5711/1A“ von Patek Philippe mit stolzen 85 Prozent Wertsteigerung. Vergangenes Jahr führte das Modell mit minus zehn Prozent noch die Verlierer an. Mit durchschnittlich 77 Prozent Zuwachs folgt die „Lady-Datejust“ von Rolex auf Platz zwei.

„Dass die ‚Nautilus 5711/1A‘ auf dem ersten Platz der Gewinnermodelle landet, überrascht wenig, da diese eingestellt wurde“, sagt Tim-Hendrik Meyer, CEO von Watchmaster. „Spannend finde ich insbesondere drei Entwicklungen: Erstens entdecken immer mehr Frauen Luxusuhren für sich und auch hier hat Spitzenreiter Rolex die Nase vorn. Zweitens nimmt die Rolex Daytona mit unterschiedlichen Referenzen gleich die Hälfte der Top-10-Plätze ein. Drittens beweist das Ranking, dass Wertminderungen im certified pre-owned Markt nur sehr gering stattfinden und gebrauchte Luxusuhren somit eine sichere Geldanlage sind.“

Advertisement

Top 5 Gewinner

Rang 1 – Patek Philippe Nautilus: Mit 85 Prozent Preissteigerung innerhalb eines Jahres führt sie die Gewinner 2021 in Sachen Wertentwicklung an. Die „Nautilus“-Serie zeichnet sich durch ihren hohen technischen Standard und ein charakteristisches Design aus. Das Design überzeugt dabei durch drei Komponenten: Die horizontale Prägung des Zifferblattes, die achteckige von Bullaugen inspirierte Lünette und das vollständig in das Gehäuse integrierte Armband.

Ränge 2 & 5 – Rolex Lady-Datejust: Das Frauenmodell von Rolex belegt nicht nur wiederholt Platz zwei in Sachen Wertsteigerung mit einem deutlichen Plus im Jahresvergleich, sondern nimmt zusätzlich Platz fünf ein. Die elegante Uhr mit verschiedenen Zifferblättern ist häufig mit Diamanten verziert sind. Ganz klassisch kommt die Uhr mit Riffellünette aus Gold.

Rang 3 – Rolex Daytona: Die „Daytona“ belegt die Plätze drei, sechs, sieben, neun sowie zehn und das mit einer Wertsteigerung zwischen 40 bis 67 Prozent. Besonders die Edelmetall Varianten haben einen hohen Preisanstieg im Laufe des Jahres gesehen. Die 1963 eingeführte Serie wird nur in geringer Stückzahl produziert und ist daher sehr begehrt bei Sammlern. Das spiegelt sich in den Zahlen mehr denn je wider.

Rang 4 – Omega Speedmaster Moonwatch Chronograph: Die „Speedmaster Moonwatch“ war die erste und bisher einzige Armbanduhr auf dem Mond. Mit Buzz Aldrin betrat sie 1969 den fremden Planeten. Dabei hielt sie den widrigen Bedingungen problemlos stand. Ebenso wie die „Nautilus“ wurde die klassische „Speedmaster Moonwatch“ mit Handaufzug eingestellt und verzeichnet daher in 2021 eine Wertsteigerung von 56 Prozent, was die langfristige Attraktivität des Modells unterstreicht.


Top 5 Verlierer

Rang 1 – TAG Heuer Grand Carrera: Mit minus 20 Prozent Preisverlust ist diese TAG Heuer der Verlierer 2021 in Sachen Wertentwicklung. Als Addition zum „Carrera“-Line-up präsentiert sich das Modell als luxuriöse und prestigeträchtige Schwester der „Carrera“-Serie. Sie stellt eine Alternative zum sportlichen Image der Marke dar.

Rang 2 – Tudor Black Bay Fifty-Eight: Tudor würdigt die ersten Taucheruhren der Marke mit der „Black Bay Fifty-Eight“, einer Armbanduhr, deren Abmessungen denen jener Zeit entsprechen. Im Jahresvergleich hat die Referenz 79030B & 79030N um bis zu 16 Prozent an Wert verloren.

Rang 3 – Rolex Oyster Perpetual: Einige der Modelle dieser Serie haben mit ungefähr acht Prozent etwas an Wert verloren. „Erstmals ist auch ein Rolexmodell unter den Verlierern“, kommentiert Meyer. „Da Rolex die Marke mit der stabilsten Wertentwicklung bleibt, lohnt es sich unter Umständen dieses Modell genauer anzuschauen. Gut möglich, dass die ‚Oyster Perpetual‘ im kommenden Jahr um 30 oder 40 Prozent zulegt.“

Ränge 4 & 5 – Breitling Super Avenger: Der Name Avenger (deutsch: Rächer) hält, was er verspricht: Die Uhren stehen für Stärke und Mut. Bei Breitling unter der Rubrik „Universal“ zusammengefasst, gelten sie trotz optischer Nähe zur Taucheruhr als alltäglich tragbar. Beide Modelle, die Super Avenger A13370 und Super Avenger II A1337111.BC28.168A, verlieren jeweils vier Prozent an Wert im Jahr 2021.

Previous articleDer „Navitimer“ wird 70
Next article3 Fragen an … Junghans: „Die größte Herausforderung sehe ich in der Stabilisierung des stationären Fachhandels.“
Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here