close

Watches & Wonders: “Les Cabinotiers Grande Complication Astronomique à Sonnerie” von Vacheron Constantin

Vach

Mit 19 Komplikationen in einer Uhr stellt Vacheron Constantin zweifellos uhrmacherische Höchstleistung unter Beweis.

„Les Cabinotiers Grande Complication Astronomique à Sonnerie“ gehört zur Kollektion „La Musique du Temps“ mit einer Reihe außergewöhnlicher Uhren mit Schlagwerk, wobei die neue Kreation in erster Linie auf einer Minutenrepetition beruht, welche die Konstruktion des gesamten Kalibers bestimmt.

Dafür wurde das Manufakturkaliber 1731 für die astronomischen Funktionen neu konzipiert. Das neue Kaliber 1731 M820 ist mit 19 Komplikationen ausgestattet, von denen insbesondere die bürgerliche, Sonnen- und Sternzeit hervorzuheben sind. Jeder Mechanismus verfügt über ein eigenes Rädergetriebe wie auch die Minutenrepetition. Mit 600 Einzelteilen, aus denen das weniger als acht Millimeter hohe Kaliber besteht, verkörpert es die Idee und den Anspruch eines extra-flachen Uhrwerks.

Story continues below
Advertisement

Die „Les Cabinotiers Grande Complication Astronomique à Sonnerie“ ist in erster Linie astronomische Uhr und zeigt mit den beiden zentralen Zeigern die normale Zeit und als Besonderheit auch die Sonnenzeit an. Diese wird durch einen zentralen, symbolisch gezackten Minutenzeiger angezeigt, sodass die normale als auch die Sonnenzeit simultan abgelesen werden kann.

Angezeigt wird auch die Sternzeit, und zwar auf der Rückseite der Uhr mittels einer Himmelskarte, die aus zwei übereinander liegenden Scheiben aus Saphirglas besteht. Die untere bewegliche Scheibe wird von einer Sternzeitskala umrandet, die von den Himmelsrichtungen unterbrochen wird und sich somit im Takt der Sternzeit dreht.

Auf derselben Scheibe dient eine exzentrische blaue Ellipse als transparenter Indikator für die Sternbilder des Himmelsgewölbes, die auf der feststehenden oberen Scheibe positioniert sind.
Dieses „mechanische Ballett“ erzeugt damit den Anblick des sich bewegenden Himmels, wie er von einem bestimmten Punkt der Erde aus gesehen wird. Dieselbe zweite Scheibe trägt ebenfalls eine weiße Ellipse für den Himmelsäquator und eine rote Ellipse für die Ekliptik.

Vacheron Constantin und die schlagenden Uhren

Schlagende Uhren nehmen unter den uhrmacherischen Komplikationen einen besonderen Platz ein. Seit mehr als zwei Jahrhunderten widmet sich Vacheron Constantin der Realisierung dieser komplexen Mechanismen in immer neuen Varianten.

Bei der „Les Cabinotiers Grande Complication Astronomique à Sonnerie“ kam die Kooperation von Vacheron Constantin mir den Abbey Road Studios zum tragen.

„Nicht nur außerordentlich ähnliche Wertvorstellungen verbinden die Abbey Road Studios und Vacheron Constantin, sondern wir arbeiten auch kreativ zusammen, um gemeinsame Inhalte zu erschaffen und dabei unser besonderes Expertenwissen auszutauschen. Die Produktion der Soundtracks für unsere Uhren einem international anerkannten Experten in der Welt der Aufnahmetechnik anzuvertrauen, ist dabei ein wesentlicher Aspekt dieser Zusammenarbeit“, erklärt Laurent Perves, CMO Vacheron Constantin.

Erstmals zeichnen sich die Uhren mit Repetition der Edition „La Musique du Temps®“ durch einen Soundtrack aus, der von den Abbey Road Studios aufgenommen und zertifiziert wurde. Jeremy Huffelmann, Leiter der Partnerschaften bei den Abbey Road Studios, erläutert dazu:

„Die Möglichkeit, die klangliche Identität dieser unglaublichen Chronometer einzufangen, ist ein Privileg. In diesen Aufnahmen finden auf perfekte Weise Handwerkskunst, Expertise und Exzellenz zusammen, Werte, auf denen unsere Zusammenarbeit beruht und die für immer den individuellen Charakter dieser einzigartigen Zeitmesser bewahren.“

Tags : AstronomieRepetitionSchlagwerkSonnenzeitSternzeitvacheron constantin
Antje Heepmann

The author Antje Heepmann

Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

Leave a Response