close

Wanduhren von Mondaine für das Corona-Cocooning

wall1

Es nützt ja nichts – Corona lässt uns nach wie vor viel Zeit in den eigenen vier Wänden verbringen. Und die sollte man sich daher gerade jetzt so gemütlich und schön wie möglich machen, meint die Schweizer Uhrenmarke Mondaine, und bietet dafür die passenden Wanduhren.

Angelehnt an die zurückgenommene Ästhetik der Bauhaus-Bewegung, zeichnet sich die „Wall Clock“ Zeitmesser durch ihr minimalistisches Design, welches die „Official Swiss Railway Clock“ mit gebürsteten Edelmetall-Tönen neu interpretiert.

Die Swiss-Made-Wanduhren von Mondaine haben einen Durchmesser von 25 Zentimetern, Aluminiumgehäuse und sind in den Farben Silber oder Gold zum UVP von 219 € erhältlich.

Story continues below
Advertisement

Seit 1951 kombiniert Mondaine Watch Ltd. schweizerische Uhrmachertradition mit einer modernen Designsprache. Ursprünglich 1944 vom Ingenieur Hans Hilfiker als gut lesbare Bahnhofsuhr entworfen, adaptierte das Unternehmen den Entwurf für‘s Handgelenk und schuf damit einen Klassiker, der ob seines reduzierten Designs vor allem bei Architekten, Künstlern und Grafikern großen Anklang findet. Klare Linien und ein markanter roter Sekundenzeiger, der als Hingucker im sonst puristischen Zifferblatt dient, zeichnen die Uhren aus.

Tags : CoronamondaineWall ClockWanduhren
Antje Heepmann

The author Antje Heepmann

Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

Leave a Response