Home Galerien

Vorhang auf für die „Highlife Tourbillon Perpetual Calendar Manufacture“

0

Ob als Version aus 18 Karat Rotgold oder aus Edelstahl, Frederique Constant beschreibt den neuen Zeitmesser selbstbewusst als Kombination aus Ultra-Modernität und traditionellen Komplikationen sowie als erschwinglichstes Manufaktur-Tourbillon mit ewigem Kalender, das jemals gefertigt wurde.

Innerhalb des 41 Millimeter großen Gehäuses mit integriertem Armband hat die zur Citizen Group gehörende Marke die Komplikationen in vier Bereichen angeordnet.

Tag und Datum sind die nützlichsten Informationen, die täglich abgelesen werden, weshalb sie horizontal in dieser Reihenfolge arrangiert wurden, um so auf natürliche und intuitive Weise abgelesen werden zu können. Bei 12 Uhr befinden sich, vereint in einem einzigen Zähler, der Monat (großer Zeiger) und die Anzeige der Schaltjahre (kleiner Zeiger). Bei 6 Uhr gesellt sich das Tourbillon hinzu, das mit seinem zentralen Zeiger die Sekunden herunterzählt.

Advertisement

Dahinter verbirgt sich das Automatikkaliber FC-975 mit 38 Stunden Gangreserve und einer Siliziumhemmung, was die Uhr gegenüber Temperaturschwankungen und Magnetfeldern von Computern, Smartphones, Tablets, Bluetooth-Lautsprechern und so weieter unempfindlich macht.

Das Innere des Uhrwerks lässt sich, unabhängig vom Blickwinkel auf die „Highlife Tourbillon Perpetual Calendar Manufacture“, durch das skelettierte Zifferblatt oder den gläsernen Gehäuseboden erkennen.

Bei beiden Versionen dominiert die Farbe Blau. Für eine bessere Ablesbarkeit hat die Manufaktur den Zeitmesser darüber hinaus mit zweifach versenkten Zählern ausgestattet, die das Licht besser einfangen.

Das Modell ist auf 30 Exemplare aus Rotgold und 88 Stück aus Edelstahl limitiert. Jede Version ist mit zwei Armbändern erhältlich, die ohne Werkzeug austauschbar sind.

Die Version aus Rotgold wird mit einem Armband aus Alligatorleder mit Ziernähten angeboten, das mit einem zweiten Armband aus Kautschuk ergänzt wird. Das gleiche Kautschukarmband liegt auch der Edelstahlversion bei, die wiederum durch ein dreigliedriges poliertes und satiniertes Edelstahlarmband mit Faltschließe vervollständigt wird.

Die UVP beträgt 22.995 beziehungsweise 39.995 €.

Previous article3G-Regelung am Arbeitsplatz: HDE sieht viel Klärungsbedarf
Next articleAusverkauft: 3 Stunden, 20 Minuten, 120 Uhren und 21,6 Millionen Euro
Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here