close

Vom Armaturenbrett ans Handgelenk

PD1

Der Launch des erweiterten „Sport Chrono“-Pakets für den Porsche Panamera wird von der Präsentation der neuen „Sport Chrono“ Armbanduhren-Kollektion von Porsche Design begleitet.

Nach dem Start des Uhren-Konfigurations-Programm „Custom-Built Timepieces“ in Deutschland am 1. Juli, mit dem aus Fans der Sportwagenmarke Porsche zu Liebenhabern der Uhrenmarke Porsche Design germacht werden sollen, präsentiert das Unternehmen nun die neue „Sport Chrono“-Kollektion, die aus engen Verbundenheit zwischen Auto und Uhr ebenfalls keinen Hehl macht.

Am Anfang war der Sportwagen. Das trifft zumindest auf die Schöpfungsgeschichte des „Chronograph I“ von Porsche Design zu. Inspiriert von den funktionalen Instrumenten aus dem Cockpit des Porsche 911, wurde der ikonische Zeitmesser bei seinem Debut 1972 rasch zu einem Welterfolg.

Story continues below
Advertisement

Die neue Linie, die einen Chronographen sowie drei Drei-Zeiger Modelle mit kleiner Sekunde umfasst, kombiniert klassische Gestaltungsmerkmale, Materialien und Leistungseigenschaften aus dem Sportwagenbau. Der automatische Chronograph wird vom COSC-zertifizierten Porsche-Design-in-house Kaliber WERK 01.100 angetrieben, während die drei Varianten der „Sport Chrono Subsecond“ mit dem neuen, inhouse entwickelten Porsche Design Kaliber WERK 03.200 ausgestattet sind. Das automatische Uhrwerk stellt die kleine Sekunde prominent bei sechs Uhr dar – exakt so, wie am Armaturenbrett im Sportwagen.

Als der legendäre Porsche 911 präsentiert wurde, befand sich im Umfang der Dashboard-Instrumente ein elektrischer Zeitmesser als Teil der 5-Tuben-Instrumente. Ab Anfang der 2000er-Jahre ergänzte Porsche das Angebot um ein zentrales Zusatzinstrument, das prominent in der Mitte platziert wurde. Dieses ermöglichte zunächst die Anzeige von Rundenzeiten und wurde stetig weiterentwickelt – Steuerungsfunktionen für Motor- und Fahrwerkskomponenten sowie die Abgasanlage kamen hinzu. Als Bestandteil des sogenannten „Sport Chrono“-Pakets war es keine klassische 3-Zeiger-Uhr, sondern ein Instrument mit Digitalanzeige und einem einzelnen Zeiger.

Das ist beim neuen Panamera-Modell von Porsche nun anders. Erstmals ist es mit einem elektrisch angetriebenen Zeitmesser ausgestattet. Dieser hat ein hochwertiges Metallzifferblatt mit Radialschliff, Keramik-Indizes mit Superluminova-Beschichtung und Metallzeiger . Im Zusammenspiel mit der speziell entwickelten Auflichttechnik entsteht so im Fahrzeug exakt jener Effekt, den man von Porsche Design Timepieces kennt und schätzt. Optimal ablesbar, aus jedem Blickwinkel, in jeder Sekunde.

Der Launch des erweiterten Sport Chrono-Pakets wird von der Präsentation der neuen „Sport Chrono“ Armbanduhren-Kollektion begleitet.

Die UVPs beginnen bei 4.450 €.

Tags : Custom-Built TimepiecesPanameraporscheporsche design
Antje Heepmann

The author Antje Heepmann

Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

Leave a Response