close

Union Glashütte verleiht dem „Belisar Chronograph Mondphase“ in 2020 ein Design-Update

Union1

Die beiden jüngsten „Belisar”-Familienmitglieder von Union Glashütte zeigen sich in Schwarz oder Grau freizügig und inszenieren ihr mechanisches Innenleben hinter einem fein perforierten Zifferblatt.

Das in zwei Ebenen gestaltete Zifferblatt ist von der limitierten „Sachsen Classic Edition 2019“ inspiriert. Dabei gewährt die Wabenstruktur Einblick in die Werkskomponenten unter dem Zifferblatt, insbesondere auf Datumsschaltung und Kalendermechanismus.

Beide sind Bestandteile des in Glashütte gefertigten Automatikkalibers UNG-25.S1, das auch rückseitig durch den geschraubten Saphirglasboden betrachtet werden kann und mit einer Gangreserve von bis zu 60 Stunden ausgestattet ist. Dank der Silizium-Spiralfeder können Magnetfelder der Ganggenauigkeit dieses mechanischen Uhrwerks nichts anhaben.

Story continues below
Advertisement

Auf der oberen Zifferblattebene wird das Datum von einem Zeiger mit mondsichelförmiger Spitze angezeigt. Die Chronographenfunktionen werden durch einen 60-Sekunden-Zähler, einen 12- Stunden-Zähler bei 6 Uhr und einen 30-Minuten-Zähler bei 12 Uhr vervollständigt. Dieser birgt zudem zwei Fenster, in denen Wochentag und Monat abzulesen sind. Der Zähler bei 9 Uhr weist einen pfeilförmigen Zeiger für die 24-Stunden-Anzeige und einen Zeiger für die Sekundenanzeige auf.

Die Mondphasenanzeige präsentiert sich passend zur monochromen Optik mit einem silberfarbenen Mond vor schwarz glänzendem Firmament.

Beide Modelle verfügen über ein 44-Millimeter-Edelstahlgehäuse mit farblich abgestimmten Armbändern: ein schwarzes Kautschukband für die mattschwarze Variante und ein passendes Nubuklederband für die mattgraue Version.

 

Tags : BelisarglashutteMondphaseswatch groupUnion
Antje Heepmann

The author Antje Heepmann

Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

Leave a Response