Home Galerien

Tommy Hilfiger setzt die Partnerschaft mit Fußballstar Leon Goretzka fort

0

Der deutsche Fußball-Nationalspieler ist seit der Herbst-/Winterkollektion 2021 das Gesicht des Labels und bleibt es auch noch für die Frühjahrs-/Sommerkollektion der Herrenuhren sowie der Schmuckkollektion.

Leon Goretzka betont seine Vorliebe für das US-Modeunternehmen und wieviel Spaß ihm die Zusammenarbeit mache: „Wir teilen unsere gemeinsame Affinität zum Thema Fashion, lieben und schätzen die Kombination aus Eleganz und Sportlichkeit.“

Advertisement

Die Uhren des Modelabels besäßen für den Spieler der deutschen Fußball-Nationalmannschaft neben diesen Attributen und ihrer Zeitlosigkeit „eine gewisse Leichtigkeit“, die ihm gefalle. Bei der Wahl der richtigen Uhr zu seinem Stil vertraue er auf sein Bauchgefühl und seinen Geschmack.

„Wichtig ist mir ein harmonisches Ganzes, sodass dezente und zeitlose Designs mich mehr ansprechen als schreiende und grelle Farben.“

Eine zeitloses Edelstahl-Modell, die lässig-elegante, zweifarbige Referenz 1791944, steht im Mittelpunkt der Frühjahr-/Sommer-Kampagne mit ihm. Die moderne Uhr setzt mit ihrem schwarzen Zifferblatt, in Kombination mit goldfarbenen Akzenten auf dem integrierten Gliederarmband, auf einen edlen Vintage-Look. Ihr robustes, 44 Millimeter großes Edelstahlgehäuse bietet eine Wasserdichte von fünf Bar und die drei auf dem Zifferblatt eingebetteten Totalisatoren zeigen Datum, Wochentag und 24-Stunden-Anzeige an. Das Edelstahl-Schmuckarmband mit der Referenz 2790393 ergänzt die Sportuhr ideal am Handgelenk, verfügt über eine Klappschließe und ist allerdings solo ebenfalls ein Eyecatcher.

Mit der Lizenz von Tommy Hilfiger wird die Kollektion von der Movado Group Inc. hergestellt und weltweit über die hundertprozentigen Tochtergesellschaften von Movado sowie über exklusive Vereinbarungen mit internationalen Händlern vertrieben. Sie ist ab sofort weltweit in ausgewählten Tommy Hilfiger Stores, in ausgewählten Schmuck- und Uhrengeschäften und auf tommy.com erhältlich.

Previous articleGeorg Kramer Cup: „Es kommt zusammen was zusammen gehört: Automobilsport und Zeitmessung!“
Next articleOmega setzt Markenbotschafterinnen in Szene
Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here