close

Technikunternehmen schenken der Baselworld wieder ihr Vertrauen

mch-group-messe-basel-halle-2-01

Nachdem der Techniksektor früher eine eigene Etage belegte – wenn auch die weniger attraktive im Untergeschoss der Halle 5 – fehlten die unverzichtbaren Zulieferer von Maschinen, Werkzeugen, Teilen und Technologien in 2018 auf der Baselworld nahezu komplett.

Für 2020 hat die Messse nun eine Verdoppelung der Aussteller gegenüber 2019 in diesem Bereich angekündigt.

Damit dies gelang hieß es über viele Monate hinweg: sich treffen, zuhören, verstehen, Kontakt zu den Firmen des Sektors aufnehmen, Offerten überdenken, um besser auf die Bedürfnisse einzugehen, und dabei stets die Kosten im Auge behalten. So habe man wieder Vertrauen aufbauen können, teilt die Messeleitung mit.

Story continues below
Advertisement

Rund 30 Firmen präsentieren nun in 2020 ihr Angebot im technischen Sektor, und zwar konzentriert in der Halle 2.0. Dort wird es übrigens an jedem Messeabend ab 17 Uhr weniger formell zugehen, um den Austausch unter allen Beteiligten der Messe zu erleichtern, verspricht die Messe.

Michel Loris-Melikoff, Managing Director der Baselworld kommentiert:

„Der technische Sektor kehrt an die Baselworld zurück. Ich bin ausgesprochen glücklich, die Kontakte mit den Unternehmen eines Sektors, der für die Uhrmacherei und die Schmuckindustrie unerlässlich ist, wieder aufzunehmen. Unsere Arbeit ist aber noch nicht beendet. Baselworld ist das weltweit bedeutendste Stelldichein unserer Industrie. Deshalb ist es wichtig, die Rolle all ihrer wichtigen Akteure ernst zu nehmen. Ich möchte dem technischen Sektor einen Platz erster Güte zuteilen, und zwar mit einer langfristigen Vision bezüglich ihrer Präsenz sowie Werbung für ihre Aktivitäten innerhalb der gesamten Uhrengemeinschaft.“

Tags : baselworldMelikoffTechnik
Antje Heepmann

The author Antje Heepmann

Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

Leave a Response