Home Nachrichten Deutschland

Sinn Spezialuhren präsentiert einen modernen Klassiker zum 60sten

0

Mit der „103 Klassik 12“ feiert der deutsche Uhrenhersteller sein Jubiläum – und hat eine schlechte und eine gute Nachricht.

Kaum eine Modellreihe ist so eng mit unserem Unternehmen Sinn Spezialuhren verbunden wie die „103“. Schließlich waren es diese Zeitmesser, die die Marke seit der Unternehmensgründung vor allem bei Piloten bekannt gemacht haben.

Das erste Modell stammt aus der Mitte der 1960er-Jahre und war damals noch mit Acrylglas und Handaufzugswerk ausgestattet. Seitdem wurde die Reihe ständig erweitert und mit neuesten SINN-Technologien oder anderen modernen Ausstattungsmerkmalen versehen.

Advertisement

Die „103“ eignet sich also bestens, um das 60jährige Jubiläum des Uhrenherstellers zu feiern. Und zwar mit der auf 600 Exemplare limitierten „103 Klassik 12“, die ihren Status als Klassiker aktuell interpretiert. Unter anderem mit einer Drehringeinlage aus Keramik – ein Material, das hier erstmals bei einer „103“ verwendet wird und sich durch seine hohe Härte und damit verbundene besondere Kratzfestigkeit auszeichnet.

Ein weiteres optisches Charakteristikum ist der unverlierbare Drehring selbst. Er ist mit einer 12er-Teilung zur Anzeige einer zweiten Zeitzone versehen. Die Ziffern auf dem Drehring sind graviert und chamoisfarben gestaltet. Ein Farbton, der sich passend bei den drei Zählerkreisen, der gesamten Bedruckung und der Leuchtfarbe wiederfindet. Die aufgesetzten Appliken sind rhodiniert und nachleuchtend ausgelegt, so wie die Zeiger für Stunde, Minute und Stoppsekunde.

Aus ihrer Herkunft macht die Uhr übrigens keinen Hehl. Und so schmückt, anlässlich des Jubiläums, der Schriftzug „Sinn Frankfurt am Main“ das schwarz glänzende, mit Sonnenschliff veredelte Zifferblatt.

Das Deckglas besteht aus Saphirkristall, ebenso wie das Bodenglas, das den Blick auf das Automatikwerk SW 510 im 41-Milllimeter-Edelstahlgehäuse freigibt.

Die Edition „103 Klassik 12“ ist bis 20 Bar wasserdicht und druckfest, unterdrucksicher und ausgestattet mit der Ar-Trockenhaltetechnik für eine erhöhte Funktions- und Beschlagsicherheit.

Dem Anlass entsprechend, trägt der Glasbodenrand die Limitierungsnummer sowie die Gravuren „1961-2021“ und „60 Jahre“. Geliefert wird das Jubiläumsmodell in einem Doppeletui mit einem Wildschweinlederarmband in Dunkelgrün und einem Rindslederarmband mit Alligatorlederprägung in Schwarz.

Die schlechte Nachricht: Die Uhr ist im Direktverkauf bereits ausverkauft.

Die gute Nachricht: bei den SINN-Partnerfachhändlern besteht noch die Chance, eine der begehrten „103 Klassik 12“ zu bekommen.

Previous articleMaurice Lacroix und die wechselhafte Vielfalt
Next articleInova Collection: „Ein wichtiger Fixpunkt für die Branche.“
Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here