Home Galerien

Seiko präsentiert neuen Chronographen zu den Leichtathletik-Weltmeisterschaften im Sommer

0

Das Engagement von Seiko im Bereich der Sportzeitmessung begann bereits in den 1960er-Jahren, als das Unternehmen bei den olympischen Spielen eine Reihe von entsprechenden Geräten einführte, die einen neuen weltweiten Präzisionsstandard setzten.

Und seit 1985 ist Seiko der bevorzugte Zeitnehmer der Welt-Leichtathletik. Im Jahr 2022 wird die Marke zum 17. Mal in Folge seine Zeitmessungsdienste für die Leichtathletik-Weltmeisterschaften zur Verfügung stellen, die in Eugene in den USA, stattfinden werden.

Der neue auf 400 Exemplare limitierte „Prospex Speedtimer Limited Edition“-Chronograph feiert nicht nur dieses sportliche Erbe, sondern würdigt auch die Leistungen der rund 1.800 Athleten, die an den Meisterschaften teilnehmen werden.

Advertisement

Den ersten „Speedtimer“ stellte Seiko 1969 vor. Dank der vertikalen Kupplung und des Säulenrads war die Messung der verstrichenen Zeit präziser und fehlerfreier als je zuvor möglich.

Über 50 Jahre später verlässt sich der neue „Speedtimer“ für seine Präzision auf das von Seiko-Uhrmachern und -Uhrmacherinnen von Hand zusammengebaute Kaliber 8R46 mit 45 Stunden Gangreserve, das wie das Kaliber 6139 des originalen Modells von 1969 über eine vertikale Kupplung und ein Säulenrad verfügt. Geschützt wird es vom bis zehn Bar wasserdichten Gehäuse aus hartbeschichtetem Edelstahl.

Optisch hat sich Seiko von der Leichtathletik, der eigenen Historie der Zeitmessung und den Erfordernissen der präzisen Zeitnahme inspirieren lassen. So erinnert das Zifferblatt an die Beschaffenheit der Laufbahn und der Sekundenzeiger des Chronographen sowie der 30 Minuten-Zähler bei 9 Uhr sind in Gelb gehalten, der traditionellen Farbe aller Zeitmessgeräte von Seiko.

Die Spitze des Sekundenzeigers ist leicht nach untern abgewinkelt und reicht bis an den Rand des Zifferblatts, sodass die verstrichene Zeit präzise auf einen Blick abgelesen werden kann. Die Stunden- und Minutenzeiger sind zudem großzügig mit Lumibrite beschichtet, um die Ablesbarkeit im Dunkeln zu verbessern.

Die Uhr wird an einem Edelstahlband getragen, das speziell für diese Serie entworfen und konstruiert wurde. Seine Stärke und sein Gewicht in Kombination mit dem niedrigen Schwerpunkt des Gehäuses sorgen für Stabilität und einen hohen Tragekomfort am Handgelenk. Auf Wunsch kann das Band gegen das ebenfalls mitgelieferte schwarze Lederband ausgetauscht werden.

Der UVP beträgt 3.200 €.

Previous articleRolex boykottiert Russland
Next articleSechs tragbare Meisterwerke von Swatch
Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here