Home Galerien

Rückenlehne senkrecht stellen und anschnallen bitte – Fortis präsentiert zwei neue „Flieger“

0

Vor zwei Jahren hat Jupp Philipp die Uhrenmarke Fortis übernommen und reorganisert, auch personell. Seit August ist Uwe Streb in der Position des Sales Managers bei dem Schweizer Unternehmen tätig und konnte gleich mit der neu aufgelegten „Flieger“-Kollektion an den Start gehen.

Seit 1987 ist die Linie ein Eckpfeiler im Fortis-Portfolio und wurde nun quasi neu erfunden. Den Anfang machte das Modell „Flieger F-43 Bicompax“, nun folgen die „Flieger F-41“ und die „Flieger F-39“.

Advertisement

 

Das Besondere an den neuen „Fliegern“ ist, dass Fortis mit einer Gehäusegröße von 41 beziehungsweise 39 Millimetern wieder kleinere Modelle einführt – bei gleichbleibender Materialqualität und weidererkennbaren Designmerkmalen.

 

Dank »Brixtrack« ist die Uhrzeit auch bei schlechten Lichtverhältnissen im Bruchteil einer Sekunde zu erkennen. Dabei werden leuchtende „Brix“ auf dem „Brixtrack“ des äußeren Zifferblatts platziert. Auch Synchronline ist wie bei dem Vorgängermodell im Einsatz es den Piloten zum Beispiel bei einem Formationsflug innerhalb einer +/-5 Sekundenspanne ihre Uhren zu synchronisieren.

Für Japan hat Fortis übrigens eine zweite 39-Millimeter-Version kreiert, die auf 50 Exemplare limitiert ist und ein blaues Zifferblatt hat.

 

 

 

Previous articleDie Juwelierskette Bucherer eröffnet ihre erste Boutique, in der ausschließlich Pre-owned-Uhren angeboten werden
Next articleInitiative ZukunftHandel: HDE und Google starten Digitalisierungs-Programm für den deutschen Einzelhandel
Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here