close

Rolex präsentiert vier neue Ausführungen der „Oyster Perpetual Datejust 31“ in Rolesor-Weiß

Datejust1

Die neuen „Oyster Perpetual Datejust 31“ kombinieren zu der Kombination aus Edelstahl Oystersteel und 18 Karat Weißgold (Rolesor-Weiß) Zifferblätter in unterschiedlichen Farbtönen mit Indizes oder römischen Ziffern in 18 Karat Weißgold.

Eine Ausführung verfügt über eine mit 46 Diamanten im Brillantschliff besetzte Lünette und ein auberginefarbenes Zifferblatt mit Radialschliff, auf dem eine wiederum mit Diamanten besetzte römische Ziffer VI prangt.

Die anderen drei Ausführungen besitzen ein mintgrünes Zifferblatt mit Radialschliff, ein weiß lackiertes Zifferblatt beziehungsweise ein Zifferblatt in Dark Grey mit Radialschliff und sind mit einer geriffelten Lünette in 18 Karat Weißgold ausgestattet.

Story continues below
Advertisement

Die Modell sind mit dem Kaliber 2236 ausgestattet und verfügen wie alle Uhren von Rolex über die Zertifizierung „Chronometer der Superlative“.

Neuheiten mit Geschichte

Bei ihrer Einführung im Jahr 1945 war die „Datejust“ der erste automatische und wasserdichte Armbandchronometer, das in einem Sichtfenster bei drei Uhr das Datum anzeigt. Eine noch längere Geschichte kann Rolesor vorweisen. Dabei handelt es sich um eine Kombination aus 18 Karat Gold und Edelstahl Oystersteel. Bereits 1933 ließ sich Rolex den Namen Rolesor schützen. Seitdem ist es zu einem Markenzeichen des Uhrenherstellers geworden.

Auch die neuen bis zehn Bar wasserdichten „Datejust 31“-Modelle setzen auf das Miteinander zweier Materialien, das für Glanz und Beständigkeit sorgt. So besteht die Lünette in 18 Karat Weißgold gefertigt, Aufzugskrone, Mittelteil, Armband und Schließe hingegen bestehen aus Edelstahl Oystersteel.

Der fein geriffelte Boden wird übrigens mittels eines Spezialschlüssels hermetisch verschraubt, was nur von Rolex autorisierten Uhrmachern den Zugang zum Uhrwerk ermöglicht.

Dabei handelt es sich um das Kaliber 2236, einem vollständig von Rolex entwickelten und hergestellten Automatikwerk. Es verfügt über die patentierte Syloxispirale aus aus Silizium, die bei Erschütterungen bis zu zehnmal präziser als eine herkömmliche Spirale ist. Ihre ebenfalls patentierte Geometrie gewährleistet dabei den regelmäßigen Gang in allen Positionen. Das Uhrwerk ist darüber hinaus mit einem paramagnetischen Hemmungsrad aus einer Nickel-Phosphor-Legierung versehen. Der Oszillator wird durch das von Rolex entwickelte und patentierte hochleistungsfähige Paraflex-Antischocksystem, das die Stoßfestigkeit des Uhrwerks wesentlich erhöht, gehalten. Die Gangreserve beträgt 55 Stunden.

Tags : datejustOysterOystersteelRolesorRolex
Antje Heepmann

The author Antje Heepmann

Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

Leave a Response