close

Pünktlich zur Eröffnung des Hauptstadtflughafens BER präsentiert Swatch das Modell „Delayed“

ber2

Eines hat Swatch dem neuen Hauptstadtflughafen voraus. Die Marke ist pünktlich! Kein Wunder, kommt sie doch aus der Schweiz – und hatte neun Jahre Zeit, um das neue Modell auf den Markt zu bringen.

Über die Nicht-Eröffnung des Flughafens Berlin Brandenburg (BER) ist in den vergangenen neun Jahren vermutlich so ziemlich jeder Witz gemacht worden. Einer aber noch nicht:
Das vom Schweizer Uhrenhersteller eigens für die tatsächliche Eröffnung des Flughafens am 31. Oktober 2020 gestaltete Special ist die erste und vermutlich einzige Swatch-Uhr, die neun Jahre Verspätung anzeigt.

 

Story continues below
Advertisement

Das Modell „Delayed“ ist ab dem 31. Oktober erhältlich – im neuen Swatch Store im Flughafen Berlin Brandenburg, der übrigens ebenfalls neun Jahre auf seine Eröffnung gewartet hat.

Hier die kurze Geschichte des wohl bekanntesten Pannen-Flughafens:

  • 2011, ja, Eröffnung! Ach nee, klappt wahrscheinlich doch nicht. Aber 2012? Ja, das schaffen wir! Oh, nein, wir brauchen doch noch ein paar Monate. 2013 dann aber bestimmt, richtig? Ja, das könnte klappen… Mh, leider doch nicht. Langsam wird’s unangenehm, die Bevölkerung steht uns auf den Füßen – 2014? Ja, aber klar! Upsi, nein, das schaffen wir leider auch nicht.
  • 2015? – Nö.
  • 2016? – Nein. 2017? – Leider nicht.
  • 2018? – Vielleicht… Mh, doch nicht.
  • 2019? – … Wenn wir einfach still und leise 2020 eröffnen, das wäre doch ganz gut, oder? Ja, das wäre fantastisch! So machen wir’s!

Dies hat Swatch in in Kurzform zusammengefasst und auf dem BER-Special verewigt – der Running Gag für’s Handgelenk zum Erinnern, Kopfschütteln und Kaputtlachen.

Es scheint, als ob die Schweizer Uhrenmarke seit 2011 ihre Uhr, um die Eröffnung des BER zu feiern, bereits parat im Lager liegen – die Jahreszahl wurde einfach nachträglich immer wieder korrigiert, ausgestrichen, mit Pfeilen versehen.

Deshalb zieren auch die speziell für die Uhr kreierte Verpackung scheinbar die Zeichen der Zeit, wie Kaffeeflecken, Staubüberzug und Klebestreifen.

Übrigens: Swatch schenkt den Steuerzahlern aus Solidarität neun Prozent des Verkaufspreises in den ersten neun Tagen nach der BER Eröffnung, also vom 31. Oktober bis 09. November – ein Prozent für jedes Jahr, um das die Eröffnung verschoben wurde.

Und offenbar hat die BER-Erföffnung die Kreativität der Swatch-Marketing-Abzeilung ungemein beflügelt. Selbst der Store am neuen Berliner Flughafen hat geduldig seit 2011 auf seine Eröffnung gewartet. Das Motto lautet: We’re gonna open like it’s 2011! Die Möbel, ein Teil des Uhren-Sortiments und das Visual Merchandise hat Swatch genauso nachgestellt und nachgebaut, wie der Store eben vor neun Jahren aussah.

Das Special „Delayed“ ist hier ab dem 31. Oktober und im Swatch Store am Kurfürstendamm erhältlich. Die UVP inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer von 16 Prozent lautet in der Zeit vom 31. Oktober bis 9. November 79,83 € – die neun Prozent bereits abgezogen –, ab dem 10. November 87,73 €.

Tags : BERDelayedswatch
Antje Heepmann

The author Antje Heepmann

Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

Leave a Response