Home Nachrichten Deutschland

Porsche Design zeigt in Frankfurt erstmals neues Store-Konzept

0

Anfang Dezember hat Porsche Design das Re-Opening des Marken-Stores in Frankfurt City gefeiert. Es ist der erste Store, bei dem das Konzept „The Engine of Retail“ realisiert wird, weitere Stores sollen weltweit im kommenden Jahr folgen.

Das Unternehmen reagiert mit dem Konzept auf das veränderte Käuferverhalten, gerade im Bereich von Lifestyle-Produkten. Hier wollen Kunden nicht mehr einfach nur konsumieren, sondern etwas erleben und Neues erfahren.

„Porsche Design Stores sollen nicht einfach nur ein Shop sein, sondern unsere Marke fühlbar und erlebbar machen. Was treibt uns an? Was zeichnet uns aus? Wofür stehen wir? Ich persönlich finde, dass dies hier in Frankfurt wirklich sehr gut gelungen ist,“ sagt Jan Becker, CEO von Porsche Design. „Der neue Store ist die perfekte Fusion aus Retail-Kompetenz und der DNA der Marke.“

Advertisement

Zentrales Element aller neuen Stores ist der interaktive Marken-Erlebnistisch. Hier können Kunden neue Produkte und Markeninhalte sowohl analog als auch digital entdecken. Über einen 98‘‘-LED-Screen werden Video- und Kampagneninhalte großformatig inszeniert.

Besondere Uhren-Präsentation

Um die Themen Kompetenz und Heritage im Uhrenbereich stärker hervorzuheben, hat Porsche Design bei der Entwicklung des neuen Konzepts darüber hinaus besondere Aufmerksamkeit auf deren Präsentation gelegt.

Auf der “Timepieces-Insel” – einer eigenen, multisensorischen und interaktiven Welt rund um die Porsche Design Uhren – treffen Klassiker auf neue Modelle. Dabei werden die Zeitmesser nicht in Glasvitrinen präsentiert, sondern werden über eine neu entwickelte Sicherungs-Halterung mit Nahwirkung erlebbar.

Previous articleChrono24 veröffentlicht den “Watch Scanner”
Next articleKaDeWe eröffnet neuen Luxury-Boulevard
Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here