close

Parmigiani Fleurier präsentiert den „Tondagraph GT“

pf1

Der fein kanneliertem Glasrand sowie das guillochierte Zifferblatt mit applizierten Gold-Indexen fallen beim ersten Anblick sofort ins Auge.

Schaut man etwas genauer hin, dann entdeckt man auch die inneren Werte des limitierten „Tondagraph GT“, der das sportliche Pendant zur ebenfalls neuen, eleganten „Tonda GT“ der Marke ist.

Durch den Sichtboden aus Saphirglas ist das 30 Millimeter große Automatikkaliber PF043 mit Kugellagerrotor aus 22karätigem Massivgold und zwei in Serie geschalteten Federhäusern zu begutachten. Es wird von den Uhrmachern von Parmigiani Fleurier aus 443 Teilen zusammengefügt und bringt eine Gangreserve von 48 Stunden mit.

Story continues below
Advertisement

Es verfügt zusätzlich zur Chronographenfunktion über einen Jahreskalender, der nur einmal im Jahr von Hand korrigiert werden muss, und zwar Ende Februar. Dann hat der Träger vorerst für zwölf Monate Ruhe. Sollte die Uhr einmal längere Zeit ruhen, hilft die digitale Monatsindikation nahe der 3 beim erneuten Einstellen.

Geschützt wird das Uhrwerk vom 42-Millimeter-Edelstahlgehäusemit einer Wasserdichtigkeit bis zehn Bar.

Erhältlich ist der „Tondagraph GT“ mit Edelstahlarmband (19.500 €) oder Kautschukarmband (18.500 €), limitiert auf jeweils 200 Exemplare.

Tags : parmigiani fleuriertondaTondagraph
Antje Heepmann

The author Antje Heepmann

Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

Leave a Response