close

Omega und James Bond – eine Never Ending Story mit Fortsetzung in 2020

Bond

Passend zum Erscheinen des ersten Trailers zum neuen James-Bond-Streifen “Keine Zeit zu Sterben” präsentiert Omega die neue Uhr des Agenten. 

Ihren ersten Aufritt in einem Jamens-Bond-Streifen hatte die Schweizer Marke in „Goldeneye“. Seiner von dem genialen Q aufgemotzten „Seamaster Quartz Professional Diver 300M“ verdankte James Bond alias Pierce Brosnan damals sein Leben.

Als 007 im gepanzerten Zug des Bösewichtes gefangen ist und nur Sekunden bis zur Explosion bleiben, schneidet der britische Spion mit dem in die Uhr eingebauten Laser die stählerne Wand des Zugs auf, um im Bruchteil von Sekunden zu entkommen.

Story continues below
Advertisement

Seitdem ist der Agent der Marke Omega treu geblieben. Denn zuvor schmückten auch Uhren anderer Marken das Handegelenk von James Bond. Rolex und Seiko waren mehrere Male dabei, TAG Heuer schaffte es immerhin einmal mit 007 auf die Leinwand.

Dann folgten ausschließlich Omega-Modelle, denen dank Q „Wunderkräfte“ verliehen wurden. Und das bleibt auch 2020 so, wenn im April der 25. James-Bond-Film „Keine Zeit zu Sterben“ in die Kinos kommt. Dann wird die neue „Seamaster Diver 300M 007“-Edition zu sehen sein.

Bei der Entwicklung der Uhr flossen auch die Ideen von Bond-Darsteller Daniel Craig ein.

„In der Zusammenarbeit mit Omega entschieden wir, dass ein Mann vom Militär wie 007 es ist, eine sehr leichte Uhr benötigt. Zudem habe ich einige Details im Vintage-Stil sowie die Farbe vorgeschlagen, um der Uhr eine einmalige Note zu verleihen. Die fertige Uhr sieht unglaublich aus.“

Und so bestehen ganz nach Agentenwunsch das 42-Millimeter-Gehäuse und das Mesh-Armband aus dem leichten und robusten Titan Grade 2. Um noch mehr Gewicht einzusparen wurden außerdem für Lünette und Zifferblatt braunes Aluminium verwendet.

Auf der Rückseite sind eine Reihe von Zahlen zu finden, die dem Format echter Militäruhren entsprechen. „0552“ ist der Code für Navy-Personal, während sich “923 7697” auf eine Taucheruhr bezieht. Der Buchstabe „A“ ist der Code für eine Uhr mit verschraubter Krone und „007“ der berühmte Alias und die Agentennummer von James Bond. Die letzte Zahl „62“ wiederum steht für das Jahr, in dem der erste James Bond Film gedreht wurde.

Im Inneren der Uhr verrichtet das Co-Axial Master Chronometer Kaliber 8806 seinen Dienst.

Der Zeitmesser aus dem Film ergänzt als unlimitierte Uhr die aktuelle Kollektion und wird ab Februar in den Omega-Boutiquen erhältlich sein.

Die Version mit Mesh-Armband hat eine UVP von 8.600, das Modell NATO-Band von 7.600 €.

 

Tags : co-axialjames bondomegaSeamaster
Antje Heepmann

The author Antje Heepmann

Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

Leave a Response