close

Offener Brief der Inhorgenta: Gemeinsam für eine starke Schmuck-, Uhren-, und Edelsteinbranche

steffi

Die Inhorgenta Munich war in diesem Corona-Jahr nahezu die einzige europäische Fachmesse der Uhren- und Schmumesse, die ohne Einschränkungen über die Bühne ging.

Die ohnehin angeschlagene Baselworld wurde nicht nur erst verschoben und dann abgesagt. In ihrer alten Form samt des Namens gehört sie mittlerweile der Vergangenheit an. Ob die MCH Group ein alternatives Konzept entwickeln und realisieren wird, steht noch nicht fest.

Für die Inhorgenta ist dies ein guter Ausgangspunkt, die bereits begonnene Expansion konsequent fortzusetzen. Mit einem Offenen Brief macht sie nun ihren Anspruch deutlich, die weltweit führende Plattform und die wichtigste globale Multisegmentmesse der Schmuck-, Uhren und Edelsteinbranche zu werden.

Story continues below
Advertisement

Unterschrieben ist der Offene Brief von zahlreichen Branchenmitgliedern, so auch von WatchPro Deutschland.

Im Interview mit WatchPro Deutschland erläutert Inhorgenta-Projektleiterin Stefanie Mändlein außerdem die Hintergründe ihrer Strategie.


Offener Brief der Schmuck-, Uhren- und Edelsteincommunity und der Fach- und Lifestyle-Medien zur nachhaltigen Positionierung der INHORGENTA vom 13. Juli 2020.

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir hoffen sehr, dass Sie, Ihr persönliches Umfeld, Ihre Mitarbeiter sowie Ihr Unternehmen wohlauf sind. Wir sind davon überzeugt, dass die CoronaPandemie unsere Branche und unsere Zukunft nachhaltig beeinflussen wird.

Mit Blick auf diese Situation und die einhergehende Neuordnung der Messelandschaft in der Uhren- und Schmuckbranche, beabsichtigt die INHORGENTA, ihre Position als eine weltweit führende Plattform und die wichtigste globale Multisegmentmesse der Schmuck-, Uhren und Edelsteinbranche weiter auszubauen. Die INHORGENTA hat großes Potenzial und wird ihren Wachstumskurs der letzten Jahre sicher fortführen. Sie sieht sich als verlässlicher Partner ihrer Kunden und Impulsgeber in schwierigen Zeiten.

Wir möchten gemeinsam die Kräfte innerhalb unserer Branche bündeln und so mehr Aufmerksamkeit für uns alle schaffen, damit wir auch zukünftig jeder Herausforderung begegnen können.

International. Verbindend. Wegweisend.

Die INHORGENTA zeigt das weltweit umfassendste Marken- und Produktportfolio, auch an konzernunabhängigen Marken, und deckt so den Bedarf der Branche ganzheitlich ab. Zudem verfügt die INHORGENTA über eine hohe fachliche Kompetenz und präsentiert die Design-Innovationen in allen Segmenten. Die INHORGENTA bietet maßgeschneiderte Konzepte und Angebote, ideale Kontaktmöglichkeiten zu einem internationalen Netzwerk bestehend aus Top-Entscheidern und einem fachkundigen Branchenpublikum. Darüber hinaus stellt der frühe Messetermin den optimalen Zeitpunkt für die Medienlandschaft dar, um eine verlässliche Ganzjahresplanung und relevante Branchennews leisten zu können.

Der Messestandort München hat die besten Voraussetzungen: die ideale Infrastruktur vor Ort, optimale Verkehrsanbindungen, faire Hotel- und Gastronomiepreise und eines der nachhaltigsten Messegelände weltweit. Zudem verfügt die Messe München über den international höchsten Sicherheitsstandard für Besucher und Aussteller. Jeder Aussteller wird durch das professionelle und zuverlässige Projektteam der INHORGENTA individuell betreut.

Neu und anders denken – der persönliche Kontakt zu Ausstellern, Branchenexperten und Journalisten ist der INHORGENTA sehr wichtig, daher freuen wir uns auf kreative Dialoge und einen offenen Austausch. Lassen Sie uns innovativ und wegweisend in die Zukunft blicken und gemeinsam unsere Branche stärken.

Wir freuen uns darauf Sie vom 19.-22. Februar 2021 auf der INHORGENTA MUNICH zu treffen.

Tags : 3 Fragen aninhorgentainterviewMändleinOffener Brief
Antje Heepmann

The author Antje Heepmann

Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

Leave a Response