Home Nachrichten INTERNATIONAL

November bringt Lichtblick für die Schweizer Uhrenindustrie

0

Der Rückgang der Schweizer Uhrenexporte hat sich in den letzten Monaten allmählich verlangsamt. Das gilt auch für den November, in dem der Rückgang der Exporte gegenüber dem Vorjahresmonat wertmäßig nur noch 3,2 Prozent betrug. Das Volumen ging jedoch um 16 Prozent zurück.

Der Verband der Schweizerischen Uhrenindustrie erklärt dies in erster Linie mit anziehenden Exporten nach China, der wertmäßig 69,5 Prozent betrug. Dieser enorme Anstieg ist den eingeschränkten Reisemöglichkeiten der Chinesen geschuldet und steht anhaltenden Rückgängen in anderen Regionen gegenüber, unter anderem in Hongkong, Singapur, Italien und Frankreich.

Insgesamt sind von Januar bis einschließlich November die Exporte wertmäßig um 23,5 Prozent zurückgegangen.

Advertisement

Bei Uhren mit einem Preis von weniger als 200 CHF (Exportpreis) war im November insbesondere stückmäßig ein deutlicher Rückgang zu verzeichnen (-27,4 %). Lediglich bei Uhren über 3.000 CHF konnte die Schweizer Uhrenindustrie ein volumenmäßige Plus bei den Exporten verzeichnen (+5,9 %).

In einem Drittel der wichtigsten Direktmärkte konnte im November ein Aufschwung beobachtet werden. Unter ihnen verzeichneten Großbritannien (+ 21,8 %), Taiwan (+ 18,5 %) und Russland (+ 36,3 %) ein Wachstum. Andere Schlüsselmärkte hingegen wiesen weiterhin mehr oder weniger starke Rückgänge auf, darunter die USA (-2,8 %), Hongkong (-14 % ), Deutschland (-1,1 %) und Singapur (- 31,9 %), die Vereinigten Arabischen Emiraten (-3,7 %), Italien (-27,8 %) und Frankreich (-29 %).

Previous articleGoodyear präsentiert gemeinsam mit B.R.M. Chronographes exklusive Uhrenkollektion
Next articleMondaine Watch Ltd.: Umweltschutz ist für uns keine Modeerscheinung
Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here