Home Galerien

Neues mechanisches Luminox-Modell kommt in stylischem Bronze

0

Der Schweizer Hersteller lanciert eine auf 500 Stück limitierte Version im Bronzegehäuse aus der „Sport Timer Automatic 0920“-Serie.

Der neue Zeitmesser weist die markentypische Funktionalität auf und zeichnet sich durch eine elegante Kupfer-Legierung aus, die in der Tradition der mehrere Jahrtausende alten Herstellungskunst steht, die erstmals um 3500 v. Chr. erwähnt wurde.

Erstmals fungierte Bronze damals in Form von zinn- und kupferhaltigem Gestein als Lagerfeuer-Barriere und die „Bronzezeit“ begann ihre fast dreitausend Jahre lange Geschichte, bevor das Material durch günstigeres Eisen und stärkeren Stahl abgelöst wurde.

Advertisement

Da Bronze, aufgrund seines Kupfergehaltes, bei Kontakt mit Luft und Wasser seine Farbe verändert, eine Patina bildet und eine ganz individuelle Gestaltung annimmt, die nicht voraussehbar ist, übt der Werkstoff bei Uhren-Liebhabern heute eine ganz besondere Faszination und Anziehungskraft aus. Denn im Gegensatz zu Gold und Silber oxidiert Bronze, wenn es mit Luft und Wasser in Berührung kommt und verändert seinen Farbton jeweils ganz individuell ins Grün.

Der neue, bis 20 Bar wasserdichte Zeitmesser von Luminox hat einen Durchmesser von 42 Millimeter. Wie alle Luminox-Uhren ist die neue „Sport Timer Automatic Bronze XS.0927“ mit der Luminox Light Technology (LLT) ausgestattet, die dafür sorgt, dass die Anzeigen bei allen Lichtverhältnissen bis zu 25 Jahre lang sichtbar und schnell ablesbar bleiben.

Außerdem ist die „Sport Timer“ mit einem Saphirglas auf der Vorderseite und einer Uhrwerkanzeige auf dem Gehäuseboden versehen. Gehalten wird sie von einem farblich passenden Lederarmband in Braun mit cremefarbener Naht und Signaturschließe. Ihre inneren Werte definieren sich über ein Sellita SW 220-1 Kaliber.

Der UVP lautet 1495 €.

Previous articleEin Fenster als charakteristische Marken-DNA
Next articleMehr Platz für die Inova Collection
Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here