Home Galerien

Nachaltiges Abheben mit zwei neuen Fortis-Modellen in Mitternachtsblau

0

Nach der Einführung „Flieger“-Kollektion im Jahr 2020, will Fortis mit dem Launch der „Flieger F-41 Midnight Blue“- und „F-39 Midnight Blue“-Modellen in punkto Nachhaltigkeit abheben.

Die bis 20 Bar wasserdichten 39- und 41-Millimeter-Gehäuse der Uhren sind aus recyceltem Stahl gefertigt. Und auch das „Indigo Aviator Strap“ ist aus nachhaltigen Ressourcen, olivenblattgegerbt und wurde in Deutschland handgefertigt.

Advertisement

Die Fortis-typischen Elemente wie Brixtrack und die Synchroline fehlen bei den neuen Modellen natürlich nicht und machen die „Flieger“ zur echten Pilotenuhr.

Denn dank Brixtrack ist die Uhrzeit auch bei schlechten Lichtverhältnissen im Bruchteil einer Sekunde zu erkennen. Dabei werden leuchtende Brix auf dem Brixtrack des äußeren Zifferblatts platziert.

Beim Formationsflug ist es für die Piloten zudem existentiell wichtig, dass alle Uhren auf die gleiche Zeit eingestellt sind. Um das zu gewährleisten, hat Fortis die Synchroline in Berlac Fluor Orange entwickelt. Innerhalb einer +/-5 Sekundenspanne können die Piloten so ihre Uhren synchronisieren.

All dies spielt sich auf dem gebürsteten Midnight-Blue-Zifferblatt mit orangefarbenen Akzenten der 2021er Versionen der „Flieger“ ab. Hinzu kommt die beidseitig drehbare 12-Stunden-Lünette mit 24 Klicks, Saphirglas mit beidseitiger Antireflektionsbeschichtung, verschraubte Krone und das Automatikwerk UW 30.

Der UVP für beide Modelle lautet 2.050 €.

Previous articleDer Handelsverband Juweliere (BVJ) und TeamBank kooperieren beim Ratenkauf für Juweliere
Next articleUhrentechnik von Ernst & Friends: Von Standard bis Maßgeschneidert
Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here