close

„Meinetwegen könnte es auch ein bisschen zügiger gehen!“

jupp

Vor knapp zwei Jahren übernahm Jupp Philipp die Schweizer Uhrenmarke Fortis. Dabei hatte er beruflich mit Uhren überhaupt nichts zu tun. Die Verantwortung dafür, dass dies nun anders ist, schiebt er seinem älteren Bruder in die Schuhe.

Dieser ist Pilot und in der Luft- und Raumfahrtindustrie tätig. „Er trug immer Fortis und als ich mich für mechanische Uhren interessierte, fragte ich ihn nach seiner Meinung. Er kannte natürlich viele andere Piloten, die alle Fortis trugen. Er sagte mir, dass Fortis das Beste sei. Ich habe mich sofort in die Marke verliebt. Das Design, die Funktionalität, die Qualität – ich war überwältigt. Fortis wurde für mich zum Inbegriff für Luxus und stand schon immer ganz oben mit den anderen großen Marken.“

Jupp Philipp stammt aus einem über 100 Jahre alten Familienunternehmen, das europaweit im Bereich Fruchtsaftkonzentrat und natürliche Farbstoffe für Lebensmittel erfolgreich aktiv ist.

Story continues below
Advertisement

„Mein Bruder, meine Schwester und ich arbeiten alle im Familienunternehmen. Es macht Spaß, dort zu arbeiten, aber es ist Jahr für Jahr dasselbe. Ich kenne die Branche in- und auswendig. Ich habe eine Momentaufnahme gemacht und kam zu dem Schluss, dass ich in der nächsten Phase meines Lebens etwas anderes tun wollte, etwas Abenteuerliches, etwas, das meine Leidenschaft weckt.“

Aber allein der Vorsatz, seinem Leben einen neuen Twist zu geben, ermöglicht nicht auch automatisch eine grundlegende Veränderung. König Zufall kam zum Glück zu Hilfe, und zwar beim Zeitunglesen.

„Ich hatte bereits angefangen, nach einer neuen Investition zu suchen – und dann sah ich in der Zeitung, dass Fortis finanzielle Probleme hatte. Als alter Fortis-Fan machte mich dies auch ein bisschen traurig. Ich habe es meiner Frau gegenüber erwähnt und sie sagte einfach: ‚Warum kaufst du dann nicht Fortis?‘“

Und so widmet er sich seid September 2018 auch der Schweizer Uhrmacherkunst und der Rettung der 1912 gegründeten Fortis Uhren AG, die er in die neue Fortis Watches AG umbaute.

Wie es danach weiterging, erfahren Sie in der Juni-Ausgabe von WatchPro Deutschland, die Sie kostenfrei bestellen können.

Tags : FortisGrenchenJupp Philipp
Antje Heepmann

The author Antje Heepmann

Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

Leave a Response