Home Messen und Events BASELWORLD

MCH Group: Halbjahresabschluss 2020 im Zeichen von Covid-19

0

Die weitgehend stillgelegte Geschäftstätigkeit und abgesagte Messen wie die Baselworld bescherten der MCH Group im ersten Halbjahr 2020 einen markantem Umsatzrückgang und Halbjahresverlust.

Nach der deutlichen Verbesserung des operativen Geschäftsergebnisses im Geschäftsjahr 2019 war die MCH Group ins Geschäftsjahr 2020 gestartet. „Leider ist die Geschäftstätigkeit auf Grund der Covid-19 Pandemie und der von den Behörden verfügten Restriktionen und Verbote abrupt zum Stillstand gekommen“, heißt es in der offiziellen Mitteilung des Unternehmens.

Konkret hat die Messebetreiberin MCH Group einen Konzernverlust von 24,4 Millionen CHF in den ersten sechs Monaten des Jahres erwirtschaftet, im Vorjahr konnte noch ein Gewinn in Höhe von 3,6 Millionen CHF ausgewiesen werden. Beim Umsatz werden Einbußen zwischen 230 und 270 Millionen CHF erwartet.

Advertisement

„Die MCH Group erwartet ab dem zweiten Quartal 2021 eine deutliche Verbesserung der Geschäftslage. Sie arbeitet deshalb trotz der massiven Auswirkungen durch den kurzfristigen Wegfall eines großen Teils des operativen Geschäfts intensiv an der Umsetzung der 2019 beschlossenen Strategie, um am Ende gestärkt aus dieser für die Live Marketing Branche noch nie dagewesenen Krise hervorzugehen“, heißt es in der Mitteilung.

Ob es geschäftlich wieder aufwärts gehen wird hängt auch davon ab, ob die die geplanten Sanierungsmaßnahmen des Schweizer Messeveranstalters überhaupt umgesetzt werden können und ob sie dann auch greifen.

Dabei geht es unter anderem um eine Kapitalerhöhung unter Beteiligung von Lupa Systems. Das Unternehmen gehört James Murdoch, dem Sohn des Medienmoguls Rupert Murdoch.

Die außerordentliche Generalversammlung der MCH Group AG hatte am 3. August 2020 allen Anträgen des Verwaltungsrates zugestimmt – darunter mit einer 71.5-Prozent-Mehrheit einer Statutenänderung, die es Lupa Systems LLC ermöglichen soll, ohne öffentliches Übernahmeangebot eine Beteiligung von über 33,3 Prozent und bis zu 49 Prozent an der Gesellschaft zu erwerben (Opting-up-Klausel). Diese Opting-Klausel hatte die Übernahmekommission im nachhinein für nicht wirksam erklärt. Dagegen hat die MCH Group Beschwerde eingelegt.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here