close

Mantarochen dienten als Design-Vorlage für die neuen „Save the Ocean“-Modelle von Prospex

prospex

Die neuen bis 20 Bar wasserdichten Modelle der Seiko-Linie Prospex sind mit den Automatikkalibern 4R35 beziehungsweise 4R36 ausgestattet.

Hingucker der „Diver’s Special Edition“ sind aber die Zifferblätter, die von den majestätischen Mantarochen inspiriert wurden.
Den Namen Manta – Spanisch für Decke – verdanken sie ihren charakteristischen Flossen, die wie eine Decke aussehen und mit den denen sie durch den Ozean zu fliegen scheinen.

Leider sind auch diese faszinierenden Unterwasserbewohner durch die Fischerei bedroht, weshalb sie nun Teil der „Save the Ocean“-Kollektion sind.

Story continues below
Advertisement

Die meeresblauen Zifferblätter erinnern durch ihre besondere Struktur an Unterwasserströmungen. Im unteren Bereich schweben mehrere Mantarochen und die spitzen Sekundenzeiger erinnern an deren Schwanz. Auf der 3-Uhr-Position ist das Datumsfeld integriert, das durch eine Lupe hervorgehoben ist.

 

Die Kaliber 4R35 (Modell „King Samurai“) und 4R36 (Modell „King Turtle“) sind mit einem beiseitig automatischen Aufzug (Magischer Hebel) ausgestattet, bieten aber auch die Möglichkeit des Handaufzugs und weisen eine Gangreserve von 41 Stunden auf.

Tags : Magischer HebelprospexSave the OceanSeikoTaucheruhr
Antje Heepmann

The author Antje Heepmann

Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

Leave a Response