close

LVMH-Teilnahme an Baselworld 2021 steht noch nicht fest

baselworld 2019; impression; zenith; booth; hall 1.0

Für 2020 steht die Teilnahme der LVMH mit Marken wie Tag Heuer, Zenith und Hublot bereits fest. Laut Jean-Claude Biver (nicht-exekutiver Präsident des Uhrenbereichs von LVMH und der drei Uhrenmarken TAG Heuer, Zenith und Hublot) will das Unternehmen mit der Entscheidung für 2021 den Verlauf der Baselworld im kommenden Jahr abwarten.

“Ich habe Hoffnung, dass wir Basel treu bleiben”, sagte Biver der Sonntagszeitung “Schweiz am Wochenende”. “Für mich ist die Messe Basel wichtig wegen des Augenkontakts.”

Er treffe während der Messe rund 1.000 Menschen, esse mit 400 und trinke Kaffee mit 600 Personen, beschreibt er sein beeindruckendes Pensum auf einer Baselworld. “Wenn ich diese Kontakte ohne Messe pflegen will, müsste ich wochenlang um die Welt reisen.”

Story continues below
Advertisement

Biver erwartet jedoch von der Baselworld Anpassungen, unter anderem eine Rückbesinnung auf ihre Rolle als Ausstellungsmesse. Sie habe sich seiner Meinung zu stark zu einer Verkaufsmesse gewandelt.

„Wir unterstützen Michel Loris-Melikoff und sein Team bei ihrem Vorhaben, das Konzept dieses bedeutenden Events für die Schweizer Uhrenindustrie grundlegend zu erneuern“, sagte Stéphane Bianchi, CEO der Uhren-Division bei LVMH und CEO von TAG Heuer, kurz nach der diesjährigen Baselworld und betonte damit ebenfalls seinen Wunsch nach Änderungen.

Wie es um seine eigene Zukunft in der der Uhrenbranche bestellt ist, ließ der 70jährige Biver übrigens offen. Vertraglich sei er bis Ende des Jahres angestellt, vielleicht länger, sagte er gegenüber der “Schweiz am Wochenende”. “Ich würde gerne eine Stiftung gründen und so zusammen mit Studenten und Uhrenmachern eine neue Schweizer Uhrenmarke lancieren.”

Tags : baselworldBiverlvmh
Antje Heepmann

The author Antje Heepmann

Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

Leave a Response