close

LVMH hat Tiffany-Übernahme abgeschlossen und krempelt das Management des US-Juweliers um

Tiffany

Der französische Luxusgüterkonzern hat gestern den Abschluss der Übernahme des global agierenden US-Juweliers Tiffany bekanntgegeben.

Bernard Arnault, Chairman und Chief Executive Officer von LVMH, kommentierte: „Ich freue mich, Tiffany und alle ihre talentierten Mitarbeiter in unserer Gruppe willkommen zu heißen. Tiffany ist eine ikonische Marke und ein Inbegriff des globalen Schmucksektors. Wir verpflichten uns, Tiffany, eine Marke, die ein Synonym für Liebe ist und deren Blue Box auf der ganzen Welt verehrt wird, mit demselben Engagement und derselben Leidenschaft zu unterstützen, die wir im Laufe der Jahre auf jedes unserer renommierten Maisons angewandt haben. Wir sind optimistisch, dass Tiffany sein Wachstum beschleunigen, Innovationen einführen und von unseren anspruchsvollen Kudnen überuas geschätzt werden wird. Ich möchte Alessandro Bogliolo und seinem Team für ihren Einsatz für Tiffany und ihre Arbeit in den vergangenen drei Jahren danken, insbesondere in dieser herausfordernden Zeit.“

 

Story continues below
Advertisement

Neues Management für Tiffany

Im Zusammenhang mit dem Abschluss der Transaktion hat LVMH keine Zeit verloren, um das Management von Tiffany nach den eigenen Vorstellungen umzustrukturieren und hat mehrere neue Führungskräfte bekanntgegeben.

Anthony Ledru (zuvor Executive Vice President, Global Commercial Activities bei Louis Vuitton und Senior Vice President of North America bei Tiffany) wird mit sofortiger Wirkung CEO von Tiffany.

Alexandre Arnault (zuvor Chief Executive Officer des Reisegepäckunternehmens Rimowa) wird mit sofortiger Wirkung Executive Vice President, Product and Communications von Tiffany.

Michael Burke (der Chairman und Chief Executive Officer von Louis Vuitton) wird Chairman des Board of Directors von Tiffany.

Alessandro Bogliolo, der derzeitige CEO von Tiffany, hat zugestimmt, bis zum 22. Januar 2021 im Unternehmen zu bleiben, um den Übergang zu erleichtern; nach diesem Zeitpunkt wird er das Unternehmen verlassen. Reed Krakoff, Chief Artistic Director, und Daniella Vitale, Executive Vice President und Chief Brand Officer von Tiffany, werden Tiffany nach einem kurzen Übergang der Verantwortlichkeiten ebenfalls verlassen.

Anthony Ledru, Chief Executive Officer von Tiffany, sagte:

„Ich bin hocherfreut, wieder bei Tiffany einzusteigen, der ikonischsten amerikanischen Luxusmarke, die ich seit langem bewundere. Die Inklusivität und der Optimismus, auf denen Tiffany gegründet wurde, klingen heute mehr denn je nach. Ich kehre auch zu einer Maison zurück, die an der Spitze der Umwelt- und Beschaffungsstandards in ihrer Branche steht. Für die Zukunft habe ich tiefes Vertrauen in das Engagement von LVMH, die Marke zu schützen, ihre Wachstumsstrategie voranzutreiben und die höchsten Standards für den Einzelhandel bei Tiffany anzuwenden. Das Potenzial, das vor uns liegt, ist grenzenlos, und ich freue mich darauf, zusammen mit den 14.000 Tiffany-Mitarbeitern auf der ganzen Welt dieses nächste, vielversprechende Kapitel zu schreiben.“

Rekordumsatz für Tiffany

Parallel dazu meldet der US-Juwelier für das Weihnachtsgeschäft 2020 einen Rekordumsatz. Vom 1. November bis zum 31. Dezember 2020 stieg der vorläufige weltweite (ungeprüfte) Nettoumsatz um zwei Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Alessandro Bogliolo führt dies auf die erfolgreiche Vertriebsstrategie der vergangenen Jahre zurück, die im genannten Zeitraum auf dem chinesichen Festland zu einer 50prozentigen und beim E-Commerce zu einer 80prozentigen Umsatzsteigerung geführt hätten.

„In diesem Zeitraum war der chinesische Festlandmarkt weiterhin der Motor unseres gesamten Umsatzwachstums, wobei bestimmte andere Märkte im asiatisch-pazifischen Raum den Anstieg von etwa 20 Prozent für diese Region ebenfalls unterstützten. Wir waren auch erfreut zu sehen, dass die positive Umsatzdynamik aus dem dritten Quartal über die Ferienzeit 2020 für Amerika und Japan anhielt, wobei Japan um zirka acht Prozent gegenüber dem Vorjahr zulegte.“

Zum 31. Dezember 2020 betrieb das Unternehmen 320 Filialen (122 in Nord- und Südamerika, 87 im asiatisch-pazifischen Raum, 59 in Japan, 47 in Europa und fünf in den VAE), im Vergleich zu 327 Filialen vor einem Jahr (125 in Nord- und Südamerika, 91 im asiatisch-pazifischen Raum, 58 in Japan, 48 in Europa und fünf in den VAE).

Tags : ArnaultBoglioloBurkeLedrulvmhtiffany
Antje Heepmann

The author Antje Heepmann

Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

Leave a Response