close

LVMH bekommt Tiffany zum Sonderpreis

lvmh

Der Bericht des Wirtschafts- und Finanznachrichtensenders CNBC, dass LVMH und Tiffany den Übernahmepreis neu verhandeln, hat sich bestätigt.

Das teilte LVMH heute in einer offiziellen Pressemitteilung mit. In der heißt es, dass der Luxusgüterkonzern den US-Juwelier Tiffany für 131,50 US-$ – anstelle von 135 US-$ – erwerben wird. Dadruch verringert sich der Übernahmepreis um 425 Millionen US-$ auf etwa 15,6 Millarden US-$ (ca. 13,3 Mrd. €)

„LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton SE (LVMH), die weltweit führende Luxusproduktgruppe, und Tiffany & Co. (NYSE: TIF) (Tiffany), der weltweite Luxusjuwelier, gaben heute bekannt, dass sie eine Vereinbarung geschlossen haben, in der bestimmte Bedingungen der ursprünglichen Vereinbarung (die „Fusionsvereinbarung“) geändert wurden, um einen Kaufpreis von 131,50 US$ in bar widerzuspiegeln und die Abschlussbedingung zu reduzieren. Andere wichtige Bestimmungen des Fusionsvertrags bleiben unverändert“, heißt es in der Pressemitteilung.

Story continues below
Advertisement

Tiffany und LVMH haben demnach ebenfalls vereinbart, ihre anhängigen Rechtsstreitigkeiten vor dem Delaware Chancery Court beizulegen.

Roger N. Farah, Präsident des Verwaltungsrates von Tiffany:

„Wir freuen uns sehr, mit LVMH eine Vereinbarung zu einem attraktiven Preis getroffen zu haben und nun mit der Fusion fortfahren zu können. Der Vorstand kam zu dem Schluss, dass es im besten Interesse aller unserer Stakeholder war, die Sicherheit des Abschlusses zu erreichen.“

Bernard Arnault, Präsident und CEO von LVMH:

„Diese ausgewogene Vereinbarung mit dem Vorstand von Tiffany ermöglicht es LVMH, mit Zuversicht an der Übernahme von Tiffany zu arbeiten und die Gespräche mit dem Management von Tiffany über die Integrationsdetails wieder aufzunehmen. Wir sind nach wie vor von dem enormen Potenzial der Marke Tiffany überzeugt und glauben, dass LVMH in diesem aufregenden nächsten Kapitel das richtige Zuhause für Tiffany und seine Mitarbeiter ist.“

Alessandro Bogliolo, CEO von Tiffany: „Wir glauben weiterhin an die Kraft und den Wert der Marke Tiffany und an die überzeugenden langfristigen strategischen und finanziellen Vorteile dieser Verbindung.“

Die Verwaltungsräte von LVMH und Tiffany haben die Bedingungen der Transaktion genehmigt und alle erforderlichen behördlichen Genehmigungen wurden eingeholt.

Die Fusion wird voraussichtlich Anfang 2021 abgeschlossen sein, vorbehaltlich der Zustimmung der Tiffany-Aktionäre und der üblichen Abschlussbedingungen

Tags : ArnaultBoglioloFarahlvmhtiffanyTiffany-Deal
Antje Heepmann

The author Antje Heepmann

Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

Leave a Response