Home Galerien

Luminox und die 3er-Regel

0

Die neue „Bear Grylls 3723.R3“ wurde in enger Zusammenarbeit mit dem weltweit führenden Survival-Experten und Namensgeber der Luminox-Linie, Bear Grylls, entwickelt.

Kein Wunder also, dass Robustheit und zuverlässige Funktionalität an erster Stelle stehen. So ist der Zeitmesser bis 20 Bar wasserdicht und ist von der sogenannten 3er-Regel inspiriert.

Kurz zusammengefasst, besagt die 3er-Regel, dass Menschen drei Wochen ohne Nahrung, drei Tage ohne Wasser, drei Stunden ohne Unterkunft und drei Minuten ohne Sauerstoff überleben können. Wichtig ist dabei natürlich die richtige Priorisierung, die von der Witterung, der Jahreszeit, dem Standort und vielem mehr beeinflusst wird.

Advertisement

Eine Uhr wie die Swiss-made-„Bear Grylls 3723.R3“ ist in solchen Situationen überaus hilfreich, weil sie auch in Extremsituationen klaglos durchhält. So ist die Ziffer 3 nicht nur vergrößert, sonder auch mit Superluminova überzogen, auf dem abnehmbaren Band sind wichtige Regeln für das Überleben in der Natur aufgeführt und die Luminox Light Technology (LLT) der 16 Leuchtröhren in Orange und Grün sorgt dafür, dass die Ablesbarkeit auch bei widrigsten Lichtverhältnissen gegeben ist. Sie sorgt für ein dauerhaftes Leuchten für bis zu 25 Jahre.

Das 42-Millimeter-Eelstahlgehäuse mit verschraubten Boden, verschraubter Krone (mit Doppeldichtung und Kronenschutz) und einseitig drehbarer Lünette beherbergt ein zuverlässiges Swiss-Quarzwerk. Getragen wird die Survival-Uhr von Luminox an einem Kautschukband. Die UVP beträgt 545 €.

Wie überall im Mutterunternehmen Mondaine, das seit 2020 CO2-neutral ist, wird auch bei der Entwicklung, Herstellung und im Versand der Luminox Uhren sehr stark auf das Thema Nachhaltigkeit geachtet.

Previous articleChristies Online-Uhrenauktion Dubai Edit erzielte über 14 Millionen US-$
Next articleTAG Heuer und Red Bull Racing Honda gehen in die Verlängerung bis 2024
Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here