close

„Luminor Marina“ bekommt neues Metallarmbandkonzept

Lumi1

Das neue Stahlarmband der 44-Millimeter-„Luminor Marina“ ist stabil und leicht zugleich und dem Know-how des Laboratorio di Idee zu verdanken, der Entwicklungsabteilung von Panerai.

Bestehend aus Gliedern – abwechselnd poliert und satiniert –, die die Form der Kronenschutzbrücke widerspiegeln, welches ein unverkennbares Element des Luminor-Gehäuses ist, hat das Armband eine grundlegend neu gestaltete Form bekommen. Diese ist abgeleitet von einer Konstruktion, die die Anzahl der erforderlichen Schrauben entlang der Armbandseiten reduziert.

 

Story continues below
Advertisement

In das Gehäuse integriert und mit einem Schnellwechselsystem ausgestattet, ist es zudem leichter als frühere Versionen.

Zusätzlich wurde die Funktion der Doppelfaltschließe geometrisch neu gestaltet, wodurch die Abmessungen und Stärke minimiert wurden.

 

Das neue Armband kann dank des mitgelieferten Spezialwerkzeugs gegen ein Lederband ausgetaucht werden.

Das Zifferblatt der bis 30 Bar wasserdichten „Luminor Marina – 44 mm“ setzt mit der Sandwichstruktur hingegen auf Altbewährtes. Diese Konstruktion wurde von Panerai Ende der 1930er-Jahre für Taucheruhren der Royal Navy eingeführt.

Im Inneren versieht das sechs Millimeter hohe Kaliber P.9010 seinen Dienst. Vollständig in der Panerai-Manufaktur entworfen und entwickelt, verfügt das es über eine Gangreserve von drei Tagen und bietet die praktische Funktion zum schnellen Verstellen des Stundenzeigers und des Datums.

Tags : Laboratorio di IdeeluminorMarinapanerai
Antje Heepmann

The author Antje Heepmann

Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

Leave a Response