Home Galerien

Limitierte Uhrenedition zum Geburtstag

0

Ganz nach dem Motto „Feste gehören gefeiert“, lanciert Oris seit 2020 alljährlich zum Geburtstag ein limitiertes Uhrenmodell. Mit dieser sogenannten „Hölstein Edition“ macht das 1904 gegründete Unternehmen auf seine Geschichte aufmerksam.

Dieses Jahr lässt Oris mit der „Full Steel“ eine Ikone aufblühen, die den Geist der Neunziger auferstehen lässt und ein wegweisendes mechanisches Werk beherbergt.

Advertisement

Bis heute lebt die Vision der Oris-Gründer, Uhren höchster Schweizer Qualität mithilfe industrieller Fertigungsmethoden für den Weltbürger des frühen 20. Jahrhunderts anzufertigen, weiter und formt die Marke.

Um das 118-jährige Bestehen zu feiern, bringt Oris ein limitiertes Modell auf den Markt, das sich durch ein Stück Firmengeschichte auszeichnet. Es ist inspiriert von der „Full Steel Worldtimer“, einer 1998 vorgestellten Edelstahl-Sportuhr, welche mit dem speziellen Oris Calibre 690 ausgestattet ist.

Nach der Quarzkrise befand sich die Marke im Aufbau, denn in den Siebzigern und Achtzigern ruinierte diese Krise sehr viele Schweizer Uhrenmarken, die sich auf die Entwicklung und Fertigung mechanischer Uhren konzentriert hatten.

Oris entwickelte als Gegenpol zu den Quarzuhren neue mechanische Uhrwerksfunktionen mit Mehrwert – beispielsweise den „Full Steel Worldtimer“. Das kurz als „Worldtimer“ bezeichnete Werk war damals eine Weltneuheit. Ausgestattet mit seitlichen Plus- und Minus-Tasten ließ sich die Lokalzeit in Stundenschritten vor- und zurückstellen, während die Heimatzeit stets in einem Hilfszifferblatt bei 3 Uhr sichtbar blieb. Darüber hinaus schaltete das Datum um Mitternacht in beide Richtungen.

„Die ‚Full Steel Worldtimer‘ war schon immer eine meiner Lieblingsuhren, lange bevor ich für Oris arbeitete. Ihr Design ist unterbewertet. Mir gefällt das Werk, ein uhrmacherrischer Meilenstein. Vor Calibre 110 im Jahr 2014 war Calibre 690 unser kompliziertestes Werk. Indem es funktional, nützlich, schön und rein mechanisch ist, entspricht es dem Oris Geist. Die ‚Full Steel‘ fängt den experimentellen Charakter des Designs der Neunziger ein“, sagt Oris-CEO Rolf Studer.

Die auf 250 Stück limitierte Hölstein
 Edition 2022 ist eine originalgetreue
 Neuinterpretation dieser Oris-Ikone. In ihrem mit 36,5 Millimetern Durchmesser relativ kleinen Stahlgehäuse, das von einem dreiteiligen Stahlgliederarmband gehalten wird, befindet sich wiederum das charakteristische Oris-Kaliber 690. Der Zeitmesser blickt seinen Träger mit einem klaren, blauen Zifferblatt an und weist die charakteristischen roten Plus- und Minus-Symbole auf. Der emblematische Oris-Bär ziert seinen Gehäuseboden.

Previous articleInspiration aus dem Archiv: die neue „Ultra-Chron Diver“ von Longines
Next articleSherpa Watches: Über die abenteuerliche Reise eines Uhrenliebhabers
Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here