Home Galerien

Leichtere Silhouette, optimierte Ergonomie und ein verbessertes Tragegefühl

0

Die ikonische Damenuhr „I.N.O.X. V“ gibt es seit 2017 und erscheint 2021 in einem neuen Design. Die Gehäuseform bleibt zwar unverändert, sie wurde jedoch dünner und ist daher wesentlich leichter.

Auch das Zifferblatt unter dem dreifach beschichteten und entspiegelten Saphirglas wurde durch gut leserliche Ziffern aufgefrischt, Ziffern, Zeiger und Indexe sind mit Superluminova beschichtet.

Neu ist auch die Krone, die nun nicht mehr verschraubt, sondern einfach eingedrückt ist. Das schützt empfindliche Nägel. Auch die Bänder wurden optimiert: das Band aus geflochtenem Paracord, einer sehr starken Nylonfaser, ist weicher und das Verschlusssystem wurde verbessert. Die ebenfalls weichen Silikonarmbänder können durch das „Easy Release“-System ganz schnell abgenommen und durch ein anderes Band ersetzt werden.

Advertisement

Wie alle Victorinox-Uhren, ist auch die „I.N.O.X. V“ speziell beschichtet. Diese Beschichtung schützt die Uhr nicht nur vor Kratzern, sondern verleiht ihr auch einen schimmernden Glanz.

Als spezielles Accessoire gibt es zu jedem Modell einen farblich passenden Gehäuseschutz. Diesen kann man ganz einfach über das Gehäuse stülpen. Er sorgt für zusätzlichen Schutz und verleiht der Uhr im Handumdrehen einen neuen Look.

Die Zifferblätter, Indexe und Zeiger spielen mit den Farben Grau, Weiß, Schwarz, Blau und Pink in einem silber- oder roségoldfarbenen bis zehn Bar wasserdichten 37-Millimeter-Edelstahlgehäuse mit verschraubtem Boden. Es beherbergt das Ronda-Quarzwerk 715.

Um jedes Abenteuer zu überstehen, muss die Uhr die von Victorinox definierten strengen Belastungstests überstehen. Die Uhr wurde  in der Schweiz entworfen und gefertigt und ist mit einer Garantie von 5+ Jahren ausgestattet.

Previous articleSanft und nachhaltig
Next articleAusradiert – Moser & Cie.präsentiert neue „Concept“-Uhr
Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here