close

„Legacy Machine Perpetual Engine EVO“ strahlt 15 Mal in Atomorange

MBF_orange

Während der vergangenen 15 Jahre haben die Kreationen von MB&F ihre Träger an Reiseziele gebracht, die nur auf den Karten der Fantasie existieren: Von Sternenkreuzern bis zur Tiefseequalle sind die Maschinen von Maximilian Büsser die mechanischen Kartografen des Multiversums.

Nun hat er mit der neuen „Legacy Machine Perpetual“, die erstmals 2015 erschien und nun den Namenszusatz „EVO“ trägt, die Navigation in die Hand der Liebhaber seiner Uhren-Objekte gelegt.

Die vor fünf Jahren von Stephen McDonnell entworfene „LM Perpetual Engine“ verfügt über einen preisgekrönten ewigen Kalender, der traditionelle Konstruktionen durch einen innovativen mechanischen Prozessor ersetzt.

Story continues below
Advertisement

Erstmals erstrahlt das PVD-/CVD-Zifferblatt nun in Atimorange. Mit Blau und Schwarz sind zwei weitere Zifferblattfarben erhältlich, wobei jeder der drei Farbtöne zur Feier des 15-jährigen Bestehens der Marke in einer limitierten Auflage von 15 Stück produziert wird.

Und obwohl der Durchmesser von 44 Millimeter gegenüber dem Modell von 2015 unverändert geblieben ist, kommt das neue Design des EVO-Gehäuses ohne Lünette aus. Stattdessen ist das gewölbte Saphirglas direkt mit dem Gehäuse verschmolzen. Die größere Offenheit dieses Designs unterstreicht das Gleichgewicht zwischen der Lesbarkeit der Kalenderanzeigen der „LM Perpetual EVO“ und dem plastischen Spiel der Uhrwerkskomponenten, die von der ikonischen schwebenden Unruh von MB&F überragt werden.

Dabei handelt es sich nicht nur um eine Neugestaltung des Designs. Für das Saphirglas mussten neue Geometrien berechnet werden, um die mechanisch gegenläufigen Ziele – Beibehaltung struktureller Festigkeit und Verringerung des Verhältnisses von Höhe zu Durch – messer – zu erreichen. Zudem erforderte die Befreiung der „LM Perpetual EVO“ von der Lünette die Verwendung eines ausgeklügelten thermischen Verbindungssystems zwischen Saphirglas und Zirkoniumgehäuse.

Die bisher kreisförmigen Drücker zur Einstellung des ewigen Kalenders wurden zu doppelt gefederten, länglichen Bedienungselementen erweitert, was den Berührungs-komfort erhöht und das Einstellen erleichtert.

Dank ihrer verschraubten Krone ist die „LM Perpetual EVO“ als erste MB&F-Kreation überhaupt bis zu einer Tiefe von 80 Metern wasserdicht. Geschützt wird so 581teilige Werk mit 72 Stunden Gangreserve und 41 Lagersteinen.

Ein weiteres neues Element ist der „FlexRing“. Dieser ringförmige Dämpfer ist zwischen Gehäuse und Uhrwerk montiert und gewährleistet entlang der vertikalen und lateralen Achse den Schutz vor Stößen. Der aus einem einzigen Edelstahlblock gefertigte Dämpfer verleiht dem ewigen Kalender eine außergewöhnliche Robustheit.

Im Hinblick auf Design, Technik und Temperament ist die Legacy Machine Perpetual EVO die Evolution Ihrer MB&F-Geschichte. Die LM Perpetual EVO ist keine Uhr für den Sport. Sie ist eine Uhr fürs Leben.

Tags : AtomorangeBüsserEVOLegacy Machine Perpetualmb&F
Antje Heepmann

The author Antje Heepmann

Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

Leave a Response