Home Galerien

Laco lässt den „Skorpion“ schrumpfen

0

Laco erweitert seine Produktfamilie der Einsatz- und Sportuhren um Modellvarianten mit einem reduzierten Gehäusedurchmesser von 39 Millimetern.

Die Pforzheimer Uhrenmarke entspricht mit diesen Uhren, die in insgesamt vier Farben mit verschiedenen Bandvarianten erhältlich sind, dem häufig von Kunden geäußerten Wunsch nach einer kleineren Größe, zusätzlich zu den bereits bestehenden 42-Millimeter-Modellen.

Advertisement

Überdies übernehmen die neuen Zeitmesser den sportlichen Look, die technischen Details sowie die Namen der bereits bekannten „Skorpione“: „Himalaya“, „Mojave“, „Amazonas“ und „Atlantik“. Ihr Erkennungszeichen ist das Relief des nachtaktiven Tieres auf dem Gehäuseboden.

Wie der Skorpion sind die Uhren trotz kleiner Größe robust, anpassungsfähig und außerdem nachtleuchtend.

So sind sowohl die einseitig drehbare Keramiklünette als auch die Indexe und der Minutenzeiger mit Superluminova in Weiß, Grün, Blau oder Orange belegt. Durch den lang anhaltenden Nachleuchteffekt ist optimale Ablesbarkeit auch in der Dämmerung oder bei Dunkelheit gewährleistet.

In Kombination mit dem verschraubten Boden, dem doppelt gewölbten und kratzfesten Saphirglas, sowie der verschraubten Krone hält das Gehäuse einem Druck von 30 Bar stand. Unter dem markanten Bodenrelief tickt das Automatikwerk „Laco 200“, welches auf dem zuverlässigen Schweizer Kaliber Sellita SW200 basiert.

Je nach Bandvariante beträgt der UVP 930 beziehungsweise 980 €.

Previous articleBundesverband Onlinehandel BVOH wird Mitglied beim Handelsverband Deutschland
Next articleRot und Blau – TAG Heuer Carrera x Porsche RS 2.7
Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here