close
scanwatch1

„Einen Tick smarter“ – so heißt die Marke des Unternehmens Komsa, das es sich auf die Fahnen geschrieben hat, den stationären Uhrenfachhandel in punkto Smartwatches zu unterstützen, damit auch dieser von dem großen Umsatzpotenzial der cleveren Uhren profitiern kann.

Bereits seit vier Jahren ist Komsa im Segment Smartwatches aktiv und setzt dabei ganz gezielt auf den klassischen Fachhandel als Vertriebspartner. Dabei versteht sich das Unternehmen aber nicht nur als Lieferant einer großen Auswahl an Smartwatches von verschiedenen Marken.

Wohl wissend, dass es nicht immer einfach ist, ein neues und innovatives Produktsegment in einer meist traditionell geprägten Fachhandelslandschaft wie die des Juweliers zu etablieren, hat das Team um Key Account Manager Jan Lairitz viel Herzblut und Engagement in die individuelle Unterstützung des Handels vor Ort gesteckt.

Story continues below
Advertisement

Kleinstbestellungen, umfangreiche Marketingpakete, Schulungen, Roadshows, 24-Stunden-Lieferung, maßgeschneiderte PoS-Lösungen, After-Sales-Support mit Retourenabwicklung, Reparaturservice und so weiter – all das sind Vorteile, die Komsa zusätzlich zur großen Auswahl vieler bekannter Marken bietet.

Dabei hat der Distributor und Dienstleister immer den ganzen Markt und die aktuellen Trends in Sachen Smartwatches im Blick, um so für seine Kunden ein entsprechendes Portfolio parat zu haben.

Dazu gehören derzeit unter anderem die Marken Garmin, Samsung, Withings, VIITA, Alpina, fitbit, Huawei, Denver, Swisstone und außerdem die hauseigene Zubehörmarke Topp. Letztere bietet hochwertige Armbänder für Apple, Garmin, Fitbit und Samsung.

Da kann man als Juwelier, der ja außerdem aus vielen herkömmlichen Uhren- und Schmuckmarken die richtige Wahl treffen muss, den Überblick verlieren. „Wir beraten daher auch den Juwelier bei seiner Sortimentszusammenstellung, da nicht jede smarte Marke zu jedem Juwelier passt “, erklärt Lairitz.

Und natürlich wissen er und sein Team immer ganz genau, was der Konsument gerade sucht. Funktionen aus dem Gesundheitsbereich stehen beispielsweise bei vielen Menschen gerade ganz hoch im Kurs. Jan Lairitz empfiehlt diesbezüglich aktuell unter anderem die neue „ScanWatch“ von Withings.

„In den vergangenen, sehr herausfordernden Monaten haben viele Endkunden erkannt, wie wichtig die eigene Gesundheit und das Wohlbefinden sind. Damit einhergehend orientieren sie sich hin zu Produkten, welche sie dabei aktiv unterstützen. Und sie suchen nach Anbietern, die nicht nur das Produkt, sondern auch die Kompetenz in der Beratung haben. Damit sind die Uhren- und Schmuckfachhändler aufgefordert, diesen Impuls aufzunehmen und sich als kompetenter Partner zu positionieren. Wichtig ist dabei, dass sie ihre Kompetenzen und Produkte online und offline präsentieren. Wir stehen dabei nicht nur als Lieferant, sondern vielmehr auch als Coach und Berater zur Seite.“

Herzfrequenzsensor und Oximeter

Die neue Hybrid- Smartwatch „ScanWatch“ von Withthings bietet medizinische Technologien, die sie nach eigenen Angaben zur gesundheitsorientiertesten Uhr auf dem Markt macht und die gemeinsam mit Kardiologen entwickelt und klinisch validiert wurden.

Sie ist die weltweit erste Hybrid-Smartwatch, die auf einen möglichen Fall von Vorhofflimmern oder Atmungsstörungen aufmerksam machen kann. Geboten wird zusätzlich ein detailliertes Aktivitäts- und Schlaftracking, Wasserdichtigkeit bis fünf Bar sowie eine Akkulaufzeit von bis zu 30 Tagen, die Ladezeit (100 %) beträgt zwei Stunden.

Die „ScanWatch“ zeichnet die Herzfrequenz regelmäßig auf und sendet bei unregelmäßigem Herzschlag eine Benachrichtigung, um den Träger zu veranlassen, ein Elektrokardiogramm (EKG) aufzuzeichnen. Dafür ist die Uhr mit drei Elektroden ausgestattet, um Vorhofflimmern, eine niedrige oder eine hohe Herzfrequenz zu erkennen. Das Withthings-Modell misst außerdem auf Abruf in nur 30 Sekunden den Sauerstoffsättigungsgrad in medizinischer Qualität (SpO2).

Die EKG-Ergebnisse werden auf dem Uhren-Display angezeigt und können in der App wiedergegeben werden. Dort finden Benutzer einen ausführlicheren Diagnosebericht, in dem mögliche Anzeichen von Vorhofflimmern sowie entsprechende Hinweise aufgeführt sind.

In der Nacht analysiert das Aktivieren des Atmungs-Scans nicht nur den Schlaf, sondern erkennt auch Atmungsstörungen über den PPG-Sensor und den Beschleunigungsmesser. Auch Sauerstoffsättigungswerte und Hinweise zu Vorhofflimmern werden aufgezeichnet. Der Benutzer erhält so jeden Morgen einen vollständigen Bericht mit allen Daten in der App. Die Synchronisierung mit der kostenfreien App für Android und iOS erfolgt automatisch.

Der PPG-Sensor misst anhand von Licht, das vom Blut und von der Haut reflektiert wird, Veränderungen des Blutflusses zu den Venen. Der SpO2-Sensor arbeitet mit einer nicht-invasiven Methode, bei der eine Lichtwelle emittiert wird, die von den Blutgefäßen reflektiert wird. Da die Sauerstoffsättigung Variationen in der Farbe des Blutes verursacht, bestimmt die Variation die SpO2-Messung.

Weitere Features sind Höhenmesser, Smart Notification und Trainingsmodi für mehr als 30 Sportarten.

Tags : KomsaLairitzsmartwatchsmartwatcheswearableswithings
Antje Heepmann

The author Antje Heepmann

Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

Leave a Response