close

Jaquet Droz präsentiert „Grande Seconde Quantième“ mit neuer Größe

dro1

Den Wunsch von Sammlern nach einer Zwischengröße der „Grande Seconde Quantième“ hat Jaquet Droz erfüllt und dies zum Anlass genommen, mehrere Designelemente zu überarbeiten.

Angefangen mit dem Gehäuse selbst, das unter Berücksichtigung seiner neuen Größe von 41 Millimetern neu gestaltet wurde, wobei die Bauhöhe kaum merklich verringert wurde.

Zusätzlich wurden speziell für diese Kollektion neue Veredelungen entwickelt. Die 41-Millimeter-Modelle der „Grande Seconde Quantième“ bieten mit ihren Grand-Feu-Email-Zifferblättern eine große Vielfalt. Sie wurden nun in Elfenbeintönen, aber auch in Dunkelblau, Weinrot und Anthrazit gestaltet.

Story continues below
Advertisement

Jede einzelne der Farbnuancen ist das Ergebnis einer langwierigen Suche nach dem perfekten Emailpulver und den geeigneten, handwerklich ausgeführten Brenntechniken, mit denen exakt die gewünschte Farbvariation erzielt werden konnte.

Eine applizierte Verzierung in 18 Karat Rotgold rückt ihrerseits den Kalender bei 6 Uhr in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Ergänzt werden diesen vier Farbnuancen durch ein mattschwarzes Zifferblatt, eine graue Version aus sandgestrahltem Titan sowie eine sandgestrahlte, versilberte Variante.

Insgesamt werden so sieben Modelle gleichzeitig präsentiert.

Vier Modelle bleiben der traditionellen uhrmacherischen Ästhetik treu und werden mit Gehäuse, applizierten Verzierungen, Zeigern und Schwungmasse aus Rotgold sowie einem jeweils auf das Grand Feu-Email-Zifferblatt abgestimmten Alligatorlederarmband angeboten.

Drei weitere Modelle präsentieren sich mit einem zeitgenössischen Edelstahlgehäuse, das eine Reihe modernerer Veredelungen aufgreift: passende Armbänder aus Kalbsleder mit „Velours“-Haptik sowie applizierte Verzierungen aus Gold, rhodiniert oder mit Farbbehandlungen, die mit intensiven Kontrasten spielen. Hinzu kommt eine durchbrochene Schwungmasse für einen optimalen Aufzug, die zudem den Blick auf das von Hand montierte Automatikwerk von Jaquet Droz mit knapp drei Tagen Gangreserve (68 Stunden), freigibt.

Wie bei allen modernen Kreationen von Jaquet Droz wird ihr Isochronismus durch die Verwendung einer Silizium-Spiralfeder gewährleistet, die das Modell unempfindlich gegenüber Temperaturschwankungen, Magnetfeldern und Stoßeinwirkungen macht.

Tags : Grand FeuGrande Secondejaquet drozSiliziumswatch group
Antje Heepmann

The author Antje Heepmann

Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

Leave a Response