close
Inhorgenta

Messe-Chef Dittrich: „Inhorgenta Munich bietet gerade jetzt weiteres Wachstumspotential.“

In der Messelandschaft der Uhren-, Schmuck- und Edelsteinbranche sollen künftig noch mehr Wege nach München führen. Die Bedeutung der Inhorgenta Munich als Europas wichtigste Branchenplattform und Messe für Uhren, Schmuck und Edelsteine wurde zuletzt nicht nur durch die Absage der Baselworld hervorgehoben – seit Jahren wächst die Münchner Veranstaltung konstant.

Klaus Dittrich, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München, zeichnet auch ein optimistisches Bild für 2021: „Wir wollen mit der Messe sowohl Impulsgeber als auch zuverlässiger Partner in schwierigen Zeiten sein. Die Inhorgenta Munich ist ein starker Hebel, um der Branche in dieser Situation weiteren Schub und Aufwind zu geben.“

Story continues below
Advertisement

Projektleiterin Stefanie Mändlein ergänzt: „Unser Anspruch ist es, die international führende Messe für die gesamte Branche zu sein. Mir ist der persönliche Kontakt mit den Ausstellern, Besuchern und Branchenexperten sehr wichtig, um die Bedürfnisse genau zu kennen.“ Aus diesem Wissen heraus entwickle man Konzepte und Angebote, um allen Marken erstklassige Voraussetzungen für ihren Messeauftritt bieten zu können.

Mit 65.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche in sechs Hallen für die Segmente Schmuck, Uhren, Edelsteine, Bijoux sowie Fertigung und Technologie deckt die Messe die Branche in ihrer ganzen Breite ab. 2020 stellten Unternehmen aus 44 Ländern aus, die Besucher kamen aus 85 Ländern. Auch die Qualität der Messebesucher spricht für sich: 90 Prozent sind Entscheider, was für ideale Geschäftsbedingungen sorgt.

„Zusätzlich zu diesen wichtigen Kennzahlen ist vor allem die einladende und persönliche Atmosphäre ein Garant für den Messeerfolg“, betont Stefanie Mändlein.

Dies bestätigen auch viele Messeteilnehmer. Anja Heiden, Mitglied der Geschäftsleitung von Gerhard D. Wempe, stellt fest: „In meinen Augen gibt es keine vergleichbare Messe in ganz Europa, somit ist die Inhorgenta Munich 2021 für mich besonders in 2021 the place to be.“

Dirk Boettcher, Sales Director von Parmigiani Fleurier, bestätigt: „Die Bedeutung der Inhorgenta Munich für die gesamte Branche wächst stetig, und die Messe ist ein Pflichttermin.“

Martin Julier, Head of Gemlab bei Bucherer, findet „die Kombination aus umfassendem Service und herzlicher Gastfreundschaft einmalig und mit keiner anderen Schmuckmesse vergleichbar.“

Auch Lothar Schmidt, Geschäftsführer von Sinn Spezialuhren, ist vom Konzept überzeugt: „In meinen Augen wird die Messe künftig zum absoluten Hotspot der Schmuck- und Uhrenbranche.“

Tags : baselworldinhorgenta munichMesse München
Sabine Zwettler

The author Sabine Zwettler

Leave a Response