close

„Inhorgenta Award 2020“: Die Nominierten stehen fest

award19

Zum vierten Mal wird dieses Jahr der Inhorgenta Award vergeben. Über 120 Uhren und Schmuckstücke wurden eingereicht.

Nun wurden die drei Finalisten pro Kategorie durch die Jury festgelegt. Die Nominierten der Public Choice Kategorien wurden per Online Voting gewählt. Neu ist 2020 die Einführung der zweiten Public Choice Kategorie „Best Watch“, die die positive Entwicklung im Uhren-Segment auf der Messe hervorhebt.

Am 16. Februar kommt das Who-is-Who der Branche bei der exklusiven „Inhorgenta Award“-Gala in der Münchner „BMW Welt“ zusammen und erwartet gespannt die Vergabe der Trophäe in acht Kategorien.

Story continues below
Advertisement

Klaus Dittrich, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München, sagt: „Mit dem Inhorgenta Award ist es uns gelungen, eine echte Anerkennung für die Vielfalt und das Können der Branche zu schaffen. Ausschlaggebend ist dafür unsere Jury aus erfahrenen und qualifizierten Experten.“

 

„Die Entscheidung fiel angesichts der innovativen und inspirierenden Schmuckstücke und Uhren wirklich schwer. Es ist jedes Jahr faszinierend zu sehen, wie viel Kreativität die Branche zu bieten hat. Dieses Jahr waren besonders viele mutige Pieces dabei“, sagt Jurymitglied Anja Heiden, Mitglied der Geschäftsführung von Wempe.

Die nominierten Uhrenmarken

Nominiert für die Kategorie „Watch Design of the Year“ sind Victorinox, Frederique Constant und Citizen.

In der Kategorie „Best Watch“ sind Garmin, Sternglas und Casio nominiert.

Stefanie Mändlein, Projektleiterin der Inhorgenta Munich: „Es ist großartig zu sehen wie beliebt der Award in der Branche ist – auch über Deutschland hinaus. Ich freue mich auf einen wunderschönen Abend, der die herausragenden Leistungen der Branche gebührend feiert.“

Bild oben: “Inhorgenta Award 2019”

Tags : Award.VictorinoxCasiocitizenfrederique constantgarmininhorgentaSternglas
Antje Heepmann

The author Antje Heepmann

Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

Leave a Response