Home Galerien

Inhorgenta 2023 und die Vielfalt der Uhrenwelt

0

Vom 24. bis 27. Februar 2023 findet der Münchner Branchentreff in den Hallen der Messe München statt. Sind Sie auch schon so gespannt wie wir, welche Neuheiten und bewährten Klassiker die Aussteller präsentieren werden? Wir waren einfach zu neugierig und haben schon mal nachgefragt.



Uhrenneuheiten, Teil 1



Thomas Sabo: Drei neue Uhrenlinien

Advertisement

Und die sind abgestimmt auf die „Mystic Island“ Schmuckkollektion, die von Schätzen und Mythen vergangener Zeiten inspiriert sind. Die zwei neuen „Divine Mystic“ Uhren nehmen passen sich dem an, unter anderem mit einer Kombination aus römischen Ziffern und Indexen aus weißen Zirkonia-Steinen sowie mit Inlays aus Malachit und imitiertem Türkis. Die Farbgebung hat dabei eine tiefere Bedeutung: So steht die goldfarbene Uhr für die Mythen und Sagen der Erde, das silberfarbene Modell symbolisiert Erzählungen von der Weite des Ozeans.

Das zweite Modell, die „Ocean Vibes Spirit“, zeichnet sich durch eine schwungvolle Welle auf dem Zifferblatt sowie einen Farbverlauf in Blautönen aus. Handgesetzter Steinbesatz in Weiß erinnert an die Schaumkronen von Wellen. Eine wellenförmige Gravur auf dem seitlichen Gehäuse unterstreicht das Ozean-Thema dieser Uhr.

Die dritte Linie nennt sich „Elements of Nature“ symbolisiert die Kraft der Elemente und steht für Abenteuerlust und Naturverbundenheit. Feuer, Wasser, Luft und Erde sowie die damit verbundenen Sternzeichen interpretiert Thomas Sabo mit einer detailreich gearbeiteten, geometrischen Uhr im Bicolor-Look mit handgesetzten Steinapplikationen aus Onyx.

Die Uhr ist im Set mit zwei Uhrenbändern erhältlich: einem mit geometrischen, grafischen Mustern geprägten Mesh-Armband aus Edelstahl sowie mit einem veganen Zellulose-Armband mit einer Rückseite aus Kork für ein angenehmes Tragegefühl.

Raymond Weil: „Maestro 2238 mit kleiner Sekunde“

Das neue Modell im 39,5-Millimeter-Edelstahlgehäuse wird es von einem Schweizer Automatikkaliber angetrieben, das für quasi „metronomische“ Präzision sorgt, womit der Hersteller seine Leidenschaft zur Musik ausdrücken möchte. Denn seit seiner Gründung 1976 initiiert Raymond Weil die Zusammenarbeit mit zahlreichen Künstlern aus der ganzen Welt sowie mit Marken und renommierten Wohltätigkeitsorganisationen rund um die Musik.

Die neue „Maestro 2238“ gibt es mit drei Zifferblatt-Varianten: Alle zeichnen sich durch raffinierte Linien, Strukturen und Farbtöne (Dunkelgrau, Grün oder Petrolblau) aus. Die Zifferblattmitte weist eine wirbelartige Struktur, die Sonnenstrahlen assoziiert, auf. Die Minuterie am Rande des Zifferblatts ist mit klaren Markierungen ausgestattet und bietet eine optimale Lesbarkeit, die durch schlanke, silberfarbene Stunden- und Minutenzeiger im Zentrum des Modells und klare Indizes unterstützt wird. Außerdem bietet die Uhr auf der 6-Uhr-Position eine kleine, verzierte Sekundenanzeige und bei 3 Uhr eine Datumsanzeige.

Unique Time: Raptor, Just & Just Watch

Das umfangreiche Sortiment der Unique Time GmbH umfasst unter anderem Armbanduhren für jede Altersgruppe der Marken Raptor sowie Just & Just Watch. Hinzu kommt ein vielfältiges Schmucksortiment Sterlingsilber, Gold beziehungsweise Edelstahl. Dabei bietet das Unternehmen aus dem westfälischen Rheine dank der eigenen Werkstatt einen Gravur-Service zur Individualisierung von Schmuck und Uhren an.

„Gerade durch eine gezielte Sortimentserweiterung können neue Kunden und Zielgruppen angesprochen und gewonnen werden. Dabei arbeiten wir unseren Kunden wohlwollend entgegen und bieten eine schnelle Lieferung bei geringer Abnahmemenge und geringem Mindestbestellwert. Wir verfolgen den Wunsch und streben das Ziel an, jeden Kunden mit unserer Arbeit und unseren Produkten vollends zufriedenzustellen“, betont Unique Time.

G-SHOCK: „GM-2100C“

Der Look der drei Modelle der neuen „GM-2100C“-Serie basiert auf dem der „GM-2100“-Reihe. Diese ist bekannt für ihre markante achteckige Form und das metallische Design. Die drei Neuzugänge verbinden das gewohnt sportliche Design mit den hohen Ansprüchen der Casio-Marke an Material und Beständigkeit.

Für den dynamischen Look der Edestahluhren sorgen die Kombination von analoger und digitaler Anzeige sowie die farbigen Akzente auf dem schwarzen Zifferblatt. Hier sind die Indizes metallisch bedampft und die Stunden- und Minutenzeiger farbig phosphoreszierend beschichtet. Getragen werden die neuen „GM-2100C“-Modelle an einem komfortablen Textilarmband in Schwarz, Beige oder Oliv.

Prospex: „Speedtimer-Chronograph SRQ045J1“

Dieses Modell ist inspiriert von Seikos erster Stoppuhr, die für die Zeitmessung beim Wintersport entwickelt wurde. Als offizielles Zeitmessgerät einer großen Sportveranstaltung, die 1972 im japanischen Sapporo stattfand, waren die Merkmale der ursprünglichen Stoppuhr auf die winterlichen Bedingungen zugeschnitten. Dazu gehörte unter anderem ein schwarzes Zifferblatt für gute Ablesbarkeit bei Wettkämpfen im Schnee. Bei diesem auf 600 Stück limitierten Sondermodell ist neben dem Zifferblatt auch das Gehäuse komplett in Schwarz gehalten.

Die roten Indizes und die entsprechenden Markierungen im Hilfszifferblatt des Chronographen auf der 9-Uhr-Position verbessern zudem die Ablesbarkeit. Das schwarze Zifferblatt ist sandgestrahlt und somit besonders gut abzulesen, da es Reflektierungen von Sonnenlicht und Schnee minimiert. Diese Farbgebung und Verarbeitung trifft auch auf das bis zehn Bar wasserdichte 42,5-Millimeter-Stahlgehäuse Titankarbidauflage zu. Es beherbergt das Kaliber 8R46 mit mehr als 45 Stunden Gangreserve.

Previous article3 Fragen zur Inhorgenta an: Volkert Schmitz, Geschäftsleiter Einkauf Juwelier Christ
Next article44 Prozent der innerstädtischen Händlerinnen und Händler nehmen am WSV teil
Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here