close

In der neuen „Abyss“ tickt das erste, komplett von Czapek konzipierte Werk

abyss1

Nach der Einführung der Chronometer „Terre Adélie“ und „Orion Nebula“ im Mai, die bereits beide ausverkauft sind, kündigt Czapek & Cie für November 2020 und damit passend zum Weihnachtsgeschäft, eine neue limitierte Edition der „Antarctique“-Kollektion an.

Die tiefen, sich immer in Bewegung befindlichen Ströme des Antarktischen Ozeans sind die Inspiration für Czapek´s neues Modell „Abyss”, was ins Deutsche übersetzt Abgrund bedeutet.
Geologisch ist der Antarktische der jüngste Ozean. Er entstand vor 30 Millionen Jahren, als die Antarktis und Südamerika sich trennten und sich damit die Drake Passage öffnete. Die große Tiefe des Ozeans, auf die sich der Name der neuen Czapek bezieht, beträgt 7.434 Meter und wurde erst im Februar 2019 im Rahmen der „Five Deeps Expedition” ermittelt.

Der auf zehn Exemplare limitierte Zeitmesser imitiert sozusagen diese Tiefe mit einem handlackierten Zifferblatt des Spezialisten Metalem. Die Technik beinhaltet die mehrfache Bemalung und Lackierung sowie der Politur von Hand. Jedes der Zifferblätter ist daher ein Unikat.

Story continues below
Advertisement

„Abyss” greift auf das neue automatische Kaliber SXH5 mit Microrotor zurück, welches Czapek bereits für die „Terre Adélie“ and „Orion Nebula“-Editionen einsetzte. Mit einer weiteren Besonderheit wertet Czapek das neue Modell auf: Der Microrotor, der für Flachheit des Werks sorgt und einen direkten Einblick erlaubt, besteht aus recyceltem 950er Platin.

Das aus 193 Teilen bestehende SXH5 ist das erste, komplett von Czapek konzipierte Werk. Es hat eine Gangreserve von 58 Stunden und kann durch den Saphirglasboden besichtigt werden. Geschützt wird es vom bis 12 Bar wasserdichten 40,5-Millimeter-Edelstahlhegäuse.

CEO Xavier de Roquemaurel: „Uhren zu fertigen ist für uns eine Reise, bei der es manche Überraschung gibt, so wie dieses neue Zifferblatt, welches bei einem Test einer neuen Lackierungstechnik bei Metalem entstand. Es hat uns sofort in seinen Bann gezogen: Der Name Abyss war eine logische Konsequenz. Die Abyss ist ein Beispiel für unsere permanente Suche nach Schönheit und das Ergebnis einer inspirierenden Zusammenarbeit.”

Die UVP lautet 19.900 €.

Tags : AbyssCzapekRoquemaurel
Antje Heepmann

The author Antje Heepmann

Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

Leave a Response