Home Galerien

HYT Watches sind wieder flüssig

0

Ende letzten Jahres hatte die Kairos Technology Switzerland SA (KTS) die in Insolvenz befindliche Uhrenmarke HYT erworben, Davide Cerrato zum CEO und Creative Director ernannt und für Januar dieses Jahres die erste Neuheit angekündigt.

Die Marke hat Wort gehalten und präsentiert die „Hastroid“ als Startschuss für eine Reihe neuer Zeitmesser unter den neuen Besitzverhältnissen.

Zu den Besonderheiten der HYT-Uhren gehört die Zeitanzeige mithilfe von Flüssigkeiten. Und das gilt natürlich auch für die „Hastroid“.

Advertisement

Das Gehäuse in Sandwichbauweise misst stattliche 48×52,3×13,3 Millimeter und besteht aus Titan, Titan und Karbon beziehungsweise einer Legierung aus Bronze und Karbon.

Durch das Saphirglas fällt der Blick auf das Herzstück des Zifferblatts, der meca-fluidischen Mechanismus mit zwei zentralen Reservoiren. Die darin enthaltene farbige Flüssigkeit erfüllt die Funktion, die retrograden Stunden anzuzeigen.

Verbessert wurde die Ablesbarkeit des Zifferblattes und so verfügt es über einen großen zentralen spitzen Zeiger zum sofortigen Ablesen der Minuten, während die beiden Hilfszifferblätter als kleine Sekunden fungieren und die Gangreserve anzeigen.

Vier Versionen gibt es, die jeweils auf 27 Exemplare limitiert sind. das Highlight ist die Version „Green Nebula“ in Grün mit einem Gehäuse aus Karbon und Titan sowie einem Armband aus Kautschuk und geprägtem Alcantara.

„Wir befinden uns in einem Prozess brillanter Handwerkskunst, welche Fluidiktechnologie und mechanische Komplexität fließend verbindet“, erklärt Davide Cerrato.

Previous articleSternglas kann auch Farbe
Next articleSwatch sorgt für Herzklopfen
Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here