close

Heepmanns Kolumne: Paradigmenwechsel in der Uhrenwelt?

Antje

Lange & Söhne, Chronoswiss, Glashütte Original, Jaeger-LeCoultre, Nomos Glashütte, Patek Philippe, Omega, Chopard, Audemars Piguet, Breitling, Stowa, Rolex, Greubel & Forsey, Bulgari, Richard Mille, Lilienthal Berlin – moment mal: Lilienthal Berlin? Uhr des Jahres?

Richtig, Sie haben sich nicht verguckt! Die Zeiten ändern sich. Ob durch Corona oder nicht, ob nachhaltig oder vorübergehend, wer weiß das schon?

Bei der alljährlichen Leserwahl zur „Uhr des Jahres“, die von der Zeitschrift „Armbanduhren“ und „Welt am Sonntag“ veranstaltet wird, machte seit jeher die Haute Horlogerie das Rennen unter sich aus.

Story continues below
Advertisement

Nun gewann zum ersten Mal nicht nur eine extrem junge Marke ohne jegliche Tradition die Wahl zur „Klassischen Uhr des Jahres“, sondern zudem eine, die preistechnisch in einer völlig anderen Liga spielt – sie ist ab 639 € erhältlich – und eine entsprechend andere Zielgruppe anspricht.

„Lilienthal Berlin hat alle großen Namen der Uhrenbranche hinter sich gelassen und gewinnt zum ersten Mal den Titel ‚Klassische Uhr des Jahres 2020‘ bei der Leserwahl von ‚Welt am Sonntag‘ und des Fachmagazins Armbanduhren. Damit ebnet die junge Berliner Uhrenmarke den Weg für eine neue Generation und zeigt, dass es Zeit für ein Umdenken ist“, kommentiert Lilienthal Berlin den Sieg der Automatikuhr „All Black“.

„Das Ergebnis der großen Leserwahl 2020 zeigt auch, dass die Zukunft in der Branche ihre Richtung ändert und alte Regeln und Konventionen von neuen und innovativen Ideen und unverbrauchten Konzepten abgelöst werden. Im Design, aber auch in Vertriebsstrukturen. Während die Corona-Krise besonders alteingesessene Branchengiganten hart trifft, weil diese ihren bewährten Strategien bisher treu geblieben sind und teilweise gar nicht online vertreiben, können junge Marken wie Lilienthal Berlin, die einen starken Fokus auf Online-Vertrieb und digitale Kommunikation setzen, die Ausfälle besser kompensieren und ihren Kunden weiterhin den vollen Produktumfang und Service bieten. Uhrenfans danken es der Marke mit entsprechendem Support, wie die Leserwahl 2020 zeigt“, äußerst sich die 2016 gegründete Marke selbstbewusst.

Ob es tatsächlich ein Paradigmenwechsel ist oder nur eine temporäre Erscheinung in Zeiten, in denen alles irgendwie anders ist – es wird sich zeigen.

Möglicherweise ist diese Wahl tatsächlich ein Ausdruck des durch Corona beschleunigten Wandels hin in eine Zeit, in der die Höhe des Preisschildes – auch wenn es auch oftmals angemessen sein mag – nicht mehr alleine ausreicht, um in seiner Peergroup Eindruck zu schinden. Eine Zeit, in der Authentitzität, Nachhaltigkeit und echte, sichtbare Menschen hinter den Marken im Ranking der Kaufargumente nach oben wandern.

Mit diesem Wandel werden die Marken ein „Rendez-Vous“ haben, „das man sich nicht entgehen lassen sollte, denn es wird ein Moment der Wahrheit sein“, sagte Yves Hanania im Interview mit WatchPro Deutschland. „Marken haben im Laufe der Jahre Versprechen und vor allem Markenzwecke auf der Grundlage ihrer DNA und ihrer Geschichte kreiert. Diese werden durch eine solche Krise auf die Probe gestellt. Und wir werden sehen, wie sie damit umgehen werden.“

Vielleicht war diese Wahl schon ein winziger Moment dieser Wahrheit, ein Vorbote auf den viel beschworenen Wandel des Kosumverhaltens, der durch die Corona-Krise noch beschleunigt und offen gelegt wird.

Tags : HananiaHeepmanns KolumneKolumneLilienthalUhr des Jahres
Antje Heepmann

The author Antje Heepmann

Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

Leave a Response