close

HDE-Konsumbarometer: Verbraucherstimmung verbessert sich spürbar

Konsum

Das aktuelle HDE-Konsumbarometer zeigt, dass die Verbraucher positiv gestimmt auf die kommenden drei Monate blicken. Zumindest bis Mitte Februar hatte die Ausbreitung des Coronavirus keine Auswirkungen auf die Konsumlaune.

Die Verbraucherstimmung ist im März 2020 deutlich positiver als in den Monaten zuvor. Das HDE-Konsumbarometer erreicht das gute Niveau aus dem vergangenen September und liegt damit knapp höher als im März 2019.

Damit deutet nichts darauf hin, dass das Corona-Virus einen merklichen Effekt auf die Stimmung der Verbraucher hat. Allerdings endete die dem HDE-Konsumbarometer zugrunde liegende Befragung am 16. Februar, sodass die jüngsten Entwicklungen noch nicht berücksichtigt sind. Angesichts der Ausbreitung des Virus in den letzten Tagen könnte sich die Stimmung der Verbraucher rasch verändern.

Story continues below
Advertisement

Verbessert haben sich insbesondere die Erwartungen der Verbraucher an die Gesamtkonjunktur sowie für die eigene Einkommensentwicklung. Die Arbeitsmarktdaten bleiben weiter stabil, sodass bei den Verbrauchern keine merklichen Sorgen über die Zukunft ihrer Arbeitsplätze aufkommen. Im Ergebnis erreicht die Anschaffungsneigung den höchsten Stand innerhalb der letzten elf Monate. Sollten diese positiven Entwicklungen in den nächsten Monaten anhalten, könnte sich die zu Jahresbeginn erwartete Konsumzurückhaltung im Laufe des zweiten Quartals auflösen.

Das HDE-Konsumbarometer erscheint monatlich und basiert auf einer Umfrage unter 2.000 Personen zur Anschaffungsneigung, Sparneigung, finanziellen Situation und anderen konsumrelevanten Faktoren. Es bildet nicht das aktuelle Verbraucherverhalten ab, sondern die erwartete Stimmung in den kommenden drei Monaten.

Tags : CoronaEinzelhandelHDEKonsumKonsumbarometer
Antje Heepmann

The author Antje Heepmann

Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

Leave a Response