close

H. Moser & Cie. und MB & F belegen gemeinsam Top-Platzierung auf der Watches & Wonders Geneva

Meylan_Buesser

Die beiden Schweizer Uhrenmarken stellen beide seit 2016 auf dem Genfer Salon aus, der bis 2019 Salon International de la Haute Horlogerie – kurz SIHH – hieß.

Sie befanden sich jedoch bislang im Carré des Horlogers, in der kleine, unabhängige Hersteller abseits der großen Richemont-Marken ihre Kreationen präsentieren konnten.

Moser & Cie. stellt rund 1.500 Uhren pro Jahr her, sagte der CEO des Unternehmens, Edouard Meylan (Bild oben links; rechts: MB & F-CEO Max Büsser), gegenüber WatchPro UK. In den nächsten drei bis fünf Jahren will Moser die Produktion auf rund 3.000 Uhren verdoppeln.

Story continues below
Advertisement

MB & F stellt derzeit etwas mehr als 200 Uhren her, die meisten haben sechsstellige VK-Preise.

Beide Marken werden ihre Zeitmesser in diesem Jahr auf der Watches & Wonders Geneva Seite an Seite auf einer Fläche von 300 Quadratmetern ausstellen, die einst von Hermes, Audemars Piguet oder Richard Mille, die dieses Jahr der Watches & Wonders eine Absage erteilt haben, belegt wurden.

„Die Teilnahme an Watches & Wonders Geneva neben den großen Uhrenmarken ist toller Fortschritt und wichtiger Teil unserer globalen Entwicklungsstrategie. Die Carré des Horlogers war eine großartige Gelegenheit für uns, eine Art Inkubator, der eine äußerst positive Dynamik erzeugt hat. Wir wachsen aber zunehmend und sind bereit für den nächsten Schritt, der die Einführung einer neuen Produktlinie und die Eröffnung einer Reihe von Boutiquen auf der ganzen Welt vorsieht“, so Meylan.

Tags : BüsserMB & FMeylanMoserSIHHWatches & wonders
Antje Heepmann

The author Antje Heepmann

Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

Leave a Response