close

Geneva Watch Days: Gérald Genta interpretiert die „Arena” in Titan

arena

Die im Jahr 2000 von Bulgari übernommene Marke stellte auf den Geneva Watch Days die „Arena Bi-Retrograde Sport“ vor.

Das Modell ist eine Hommage an Gérald Genta, einen Mann, der vielen als der bemerkenswerteste Uhrendesigner des 20. Jahrhunderts gilt. Der Zeitmesser erweckt daher eine der Signaturen seiner Marke wieder zum Leben und ist in das typische wuchtige, runde „Arena“-Gehäuse von 1969 eingeschalt, interpretiert mit glatten, breiten und gewölbten Lünette aus gebürstetem Titan.

Technisch zeichnet sich der Zeitmesser durch springende Stunden aus, die in einem Fenster bei zwölf Uhr angezeigt werden, während der Minutenzeiger in der oberen Hälfte des schwarzen und anthrazitfarbenen Zifferblatts über einen Kreisbogen wandert und alle 60 Minuten auf Null zurückspringt.

Story continues below
Advertisement

Auch das Datum wird so angezeigt, und zwar in einem kleineren Bogen bei sechs Uhr.

Der komplexe Mechanismus, angetrieben vom Kaliber BVL 300 mit bidirektionalem Automatikwerk mit 42 Stunden Gangreserve, ist durch den kratzfesten Saphirboden sichtbar und geht auf das Jahr 1996 zurück. Damals kombinierte Gérald Genta als erster auf einer Armbanduhr springende Stunden und retrograde Minuten.

Tags : ArenabulgariGeneva Watch Daysgerald genta
Antje Heepmann

The author Antje Heepmann

Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

Leave a Response