close

Geneva Watch Days bestätigen August-Termin

geneva

Die Geneva Watch Days finden vom 26. bis 29. August mit offizieller Unterstützung der Stadt und des Bundesstaates Genf statt.

Bisher haben Bulgari, Breitling, De Bethune, Gerald Genta, Girard-Perregaux, H. Moser und Cie, MB & F, Ulysse Nardin und Urwerk, HYT, Maurice Lacroix und Louis Moinet ihre Teilnahme bestätigt.

Ein Sprecher der Veranstaltung sagte, dass viele andere Marken Interesse an einer Teilnahme bekundet hätten.

Story continues below
Advertisement

Derzeit ist geplant, Presse und Einzelhändler für vier Tage in Genf zusammenzubringen. Es wird jedoch keine klassische Ausstellung an einem einzigen Ort geben. Stattdessen finden Präsentationen in Hotels, Boutiquen und Uhrmacher-Workshops der teilnehmenden Marken im Stadtzentrum statt.

„Der Betrieb soll dezentral, flexibel, kollegial, gesellig und kostengünstig organisiert sein, um die Veranstaltung so effizient und attraktiv wie möglich zu gestalten. Alle Marken werden auf gut zugängliche Standorte innerhalb des definierten Bereichs der Genfer Innenstadt verteilt. Eine zentrale Rezeption bietet Einzelhändlern und Medien Orientierung, um ihre Termine mit den ausstellenden Marken während der viertägigen Veranstaltung so reibungslos wie möglich zu optimieren“, erläutert der Veranstalter.

Eine Website, die heute unter gva-watch-days.com gestartet wurde, stellt die teilnehmenden Marken vor und bietet Informationen sowie eine Karte, wo die verschiedenen Aktivitäten stattfinden werden.

Für Marken, Einzelhändler und Medien werden die Geneva Watch Days wahrscheinlich das einzige bedeutende Treffen in der Schweiz in diesem Jahr sein. Sie bieten außerdem den Markenvertretern die Gelegenheit, auszuloten, wie die Uhren-Welt nach Corona aussehen könnte.

Jean-Christophe Babin, CEO von Bulgari, der früh das Projekt vorangetrieben hat, sagt, es sei wichtig, dass die Schweizer Uhrenindustrie nach den Schwierigkeiten der Coronavirus-Pandemie zusammenkommt:

„Das dezentrale Format des Treffens dieser einzigartigen Uhrenmarken ermöglicht eine sichere Veranstaltung. Außerdem haben wir strenge Hygieneregeln für alle Teilnehmer und Besucher zusammengestellt. Es werden keine Risiken eingegangen. Genf ist eine wichtige und einzigartige Gelegenheit, die gesamte Schweizer Uhrenindustrie an einem einzigen Ort zusammenzubringen, um so die Flamme der Uhrenbranche wieder zu entfachen, die in den letzten Wochen immer schwächer wurde.”

Es sind nur noch drei Monate bis zu den Geneva Watch Days, und es bliebt spannende, ob bis dahin die internationalen Reisemöglichkeiten und die Kapazitäten von Hotels und Gastronomie wieder voll oder zumidnest ausreichend nutzbar sein werden. Es stellt sich auch die Frage, ob die Menschen im August für Großevents wieder bereit sein werden.

Tags : BabinbulgariCoronaGeneva Watch DaysGenf
Antje Heepmann

The author Antje Heepmann

Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

Leave a Response