Home Galerien

Gastbeitrag Watchfinder & Co.: Uhr-lympia – Uhren für die deutschen Olympioniken

0

Olympia steht für eine unglaubliche Zahl von verschiedenen Sportarten: 306 verschiedene Wettkämpfe aus 28 Sportarten gab es zuletzt. In Tokio gibt es mit neuerdings 33 Sportarten einen neuen Rekord. Ein ausschlaggebendes Element bei fast allen den nun 339 Wettkämpfen? Richtig: Die Zeit!

Das Traditionshaus Omega kümmert sich um die Hercules-Aufgabe deren exakter Messung und hat bekannt gegeben, mit 400 Tonnen Spezialequipment anzureisen, um einen fairen Wettkampf sicherzustellen.

Mit dem Spezialequipment haben wir als Fans mechanischer Zeitmesser nur wenig am Hut – beziehungsweise am Handgelenk. Darum hat Hessel Ruijgh, Country Manager Germany bei Watchfinder & Co., zur Einstimmung auf Tokio für die deutschen Olympiagewinner von 2016 in Rio de Janeiro die passende Uhren gesucht und gefunden:

Advertisement

Reiten

Das erste deutsches Olympia-Gold in Rio de Janeiro ging an Vielseitigkeitsreiter Michael Jung. Ebenfalls Gold holte die deutsche Dressur-Equipe und machte somit Isabell Werth zur erfolgreichsten Reiterin der Olympia-Geschichte.

Unser Uhrentreffer: Die „Calatrava“ ist wohl die perfekt Dress(ur)-Watch. Oder besser Dress-U(h)r? Jedenfalls ist sie mit 37 Millimetern sowohl perfekt für edle Damen wie Werth als auch schneidige Herren wie Jung. Ebenfalls mittlere Größe besitzt eine der (aufgrund des grazilen Körperbaus) wohl schönsten Pferderassen: Der Araber. Was war doch gleich ebenfalls arabisch? Ach ja, die Ziffern dieser wunderschönen Calatrava von Patek Philippe.

Rudern/Kanu

Auf dem Wasser gab es wahren Goldregen: Tom Liebscher, Max Hoff, Max Rendschmidt und Marcus Groß holten auf der Lagoa Rodrigo de Freitas Gold im Kajak-Vierer. Die letzteren beiden hatten ebenfalls im Kajak-Zweier über den Kilometer triumphiert. Rennkanuten Sebastian Brendel und Jan Vandrey schnappten sich Gold im Canadier-Zweier, während Brendel im Canadier-Einer auch noch seinen Triumph von vor vier Jahren wiederholte und die Goldmedaille gewann. Die deutschen Doppelvierer wurden auch noch doppelt mit Gold für ihre herausragende Leistung entlohnt: Sowohl die Frauen als auch die Männer ruderten sich in den Olymp.

Unser Uhrentreffer: Keine Frage, für unsere Wasser-Flitzer muss es die „Aquaracer“ von Tag Heuer sein. Am besten mit Chronographen, um immer zu wissen, wer die Nase – entschuldigt – den Bug vorne hat. Auch wenn man mal im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser fällt, macht das der Dive-Watch gar nichts aus.

Speerwurf

Denkwürdige 90,3 Meter flog der Speer von Thomas Röhler und bescherte der Nation Gold – das erste Mal nach 44 Jahren. Übrigens brach von den 12 Finalisten sonst keiner die 90 Meter-Marke.

Unser Uhrentreffer: Achtung, es wird luxuriös: Das Watch-Match für Röhler ist eine Weltzeituhr, eine der schönsten Komplikationen. 90 Meter sind beim Speerwurf eben die Welt, wie man auch den Ergebnissen ansehen kann. Röhler hat sich damit verdient, ein weiteres spitzes Objekt um die Welt fliegen zu sehen: Den Sekundenzeiger dieser wunderbaren „Traditionelle” von Vacheron Constantin.

Schießen

Olympia-Gold gab es für zwei deutsche Gewehrschützen. Barbara Engleder sicherte sich ihr erstes olympisches Gold nach vier Olympiaden. Henri Junghänel freut sich über die Goldmedaille im Liegendwettbewerb bei der ersten Teilnahme.

Unser Uhrentreffer: Für die Zielkünstler haben wir die “Engineer II Green Berets” von Ball herausgesucht, dem amerikanischen Spezialisten für Uhren als technische Werkzeuge. Auf der Rückseite wurde das Wappen der United States Army Special Forces Airborne eingraviert. Mit denen teilen sich Engleder und Junghänel eben auch das Arbeitsgerät. Übrigens: Das Ziffernblatt trägt Mikro-Gas-Röhren, damit es auch bei Dunkelheit so strahlt wie das Siegerlächeln unserer Goldschützen.

Turnen

Fabian Hambüchen, der Liebling der Nation, hat es wieder getan und holt sich am Reck Gold. Seit Jahren dominiert er den Sport und vergoldet sich hier seinen Abschied. Er hat bekanntgegeben, dass die Olympiade sein letztes internationales Turnier war.

Unser Uhrentreffer: Klein und breit sowie Gold, das kann nur Hambüchen sein. Sicher? Nein, es ist unser Uhrenmatch für ihn, die “Tank Divan” von Cartier. Manche sagen, dass es sei eine Frauenuhr sei. Manche sagen aber auch, Turnen sei ein Frauensport. Also warum sollte man drauf hören, was irgendwer anderes sagt?

Bahnrad

Radfahren im Oval, ohne Bremse und mit drohenden Stürzen bei Geschwindigkeiten von bis zu 70 km/h – Bahnradsport gehört zu den härtesten Sportarten bei Olympia. Kristina Vogel hat sich in der Sprintdisziplin gegen sonst übermächtige Briten in einem atemberaubenden Finale durchgesetzt, bei der ihr auch noch der Sattel abhandenkam. Obwohl es am Ende um Bruchteile von Sekunden ging, hat sie das nicht aufgehalten…eine wahre Olympionikin eben.

Unser Uhrentreffer: Eine wahre Olympionikin haben wir auch als Zeitmesser für Vogel herausgesucht. Es ist der Zeitmesser der Zeitmesser, vom offiziellen Olympia-Partner: Eine “Speedmaster” von Omega. Aber als wäre das nicht schon passend genug, ist es die Sonderversion “Olympic Speedmaster”. Wer das nicht schön findet, hat wohl einen…ja, Vogel.

Fußball

Das erste Olympia-Finalsieg der DFB-Frauen jemals war nichts anderes als ein goldener Abschied für Trainerin Silvia Neid, die auf eine unglaubliche Karriere zurückblicken kann. Auf dem Feld war Dzsenifer Marozsán durch ihr Bilderbuchtor und ihr Zutun beim Eigentor der Gegner die absolute Matchqueen.

Unser Uhrentreffer: Apropos Match, unser Watch-Match für die Fußballerinnen ist die “Datejust Lady” von Rolex. Für die Goldtrainerin ist die Rolex mit ihrer fünfzackigen Krone die perfekte Krönung ihrer Karriere. Aber auch wenn man nicht Neid heißt, wird dieses Schätzchen sicherlich für selbiges sorgen.

Volleyball

Was gibt sieben mal sieben? 49? Feinen Sand? Wer sieben mal siegt, kann noch mehr herausholen: Olympia-Gold im Beachvolleyball etwa. Das deutsche Frauenduo Laura Ludwig und Kira Walkenhorst setzte sich in einem windigen Finale souverän gegen die Gastgeberinnen aus Brasilien durch.

Unser Uhrentreffer: Zu Boden hechten und Sekunden später gestreckt in die Luft springen: Ein auf und ab im Beachvolleyball gibt es auch, wenn die Punkte einseitig bleiben (das deutsche Team gab insgesamt nur einen einzigen Satz ab). Eine Anzeige für „AUF“ und „AB“ trägt auch die wunderschöne „Lange 1″ von A. Lange and Söhne. Hier zeigt sie die Kraft an, die der Uhr noch zur Verfügung steht, denn durch den Handaufzug wird sie noch mit guter alter Handarbeit aufgezogen. Handarbeit ist auch die gesamte Uhr…und Volleyball natürlich auch irgendwie. Hatten wir schon erwähnt, dass das deutsche Meisterwerk komplett Gold ist? Ob wir nun vom Olympiasieg oder der „Lange 1″ sprechen, ist eigentlich auch egal.

PS: Wenn Laura Ludwig den Artikel nun liest und ihr am Ende viel zu viel Gold drin ist, hätten wir auch noch eine zweite Empfehlung einer passenden deutschen Uhr für sie. Wenn eine Uhr schon deinen Namen trägt, kann man sich ja revanchieren und dafür auch die Uhr tragen.

Autor: Hessel Ruijgh, Country Manager Germany bei Watchfinder & Co.


Watchfinder & Co. wurde 2002 gegründet und ist spezialisiert auf den Kauf, Verkauf und Austausch von gebrauchten Luxusuhren. Rund 4.000 Uhren von mehr als 70 Marken werden aktuell angeboten, die alle online und über das Netzwerk von Boutiquen und Showrooms erhältlich sind.

Alle Uhren werden von einem Team erfahrener Uhrmacher in Europas größtem unabhängigen Service-Center sorgfältig geprüft, authentifiziert und vorbereitet. Jede Uhr hat außerdem eine 24-monatige Watchfinder-Garantie.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here