close

Garmin steuert auf ein Rekordjahr zu und weitet Präsenz beim Uhrenfachhandel aus

Marq

Der Umsatz von Garmin beturg im dritten Quartal dieses Jahres 934 Millionen US-$. Das entspricht einem Plus von 15 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal.

Die Segmente Luftfahrt, Fitness, Outdoor und Marine liegen insgesamt sogar 24 Prozent über dem Vorjahresquartal.

Die Bruttomarge wächst im Vergleich zum Vorjahresquartal auf 60,7 Prozent (Q3/2018: 59,4 %) und die operative Marge auf 28 Prozent (Q3/2018: 24,2 %) an. Auch der operative Gewinn konnte im dritten Quartal im Vergleich zu 2018 um 33 Prozent gesteigert werden und beläuft sich dadurch insgesamt auf 261 Millionen US-Dollar.

Story continues below
Advertisement

„Dank unseres großartigen Produkt-Portfolios in allen Marktsegmenten konnten wir ein weiteres Quartal starkes Wachstum erzielen”, sagt Cliff Pemble, Präsident und CEO von Garmin. „Wir sind für den Rest des Jahres 2019 gut positioniert und erhöhen unsere Umsatz- und EPS-Prognose, um unserer starken Performance Rechnung zu tragen.“

Der Umsatz im Fitnessbereich stieg in Q3 um 28 Prozent

Als Grund für dieses starke Wachstum gibt das Unternehmen mit Sitz in Schaffhausen unter anderem die starke Nachfrage nach Wearables an.

Der Umsatz im Outdoor-Segment wuchs im dritten Quartal um 23 Prozent, wobei das Wachstum in mehreren Produktkategorien erfolgte, angeführt von einer starken Performance in der Kategorie Multisportuhren.

Exklusivrecht für den Juwelier

Die Linie „MARQ“ mit einem VK-Preis zwischen 1.500 und 2.500 € ist exklusiv dem Juwelier als Vertriebspartner vorbehalten. Garmin gehört damit zu den einzigen Smartwatch-Anbietern, die Premium-Konzessionären ein Exklusivrecht einräumen. Und das Konzept geht offenbar auf.

Key-Account-Manager Simon Schön erläutert:

„Die Qualität unserer Premium-Uhren steht der von ‚echten“ Uhrenherstellern in nichts nach. Und auch das MARQ-Konzept im gehobenen Preisbereich funktioniert außerordentlich gut. Die Kollektion bietet neben der traditionellen Manufakturqualität neueste, innovative und von uns patentierten Technologien.“

Marc Kast, Public Relations Manager DACH Gamin Deutschland, ergänzt:

„Wir haben in diesem Jahr unsere Präsenz bei Juwelieren und Uhrenfachhändlern deutlich ausweiten können. Das ist sicher auch eine Folge der Einführung unserer Premium-Kollektion ‚MARQ‘. Unsere Strategie, für diesen Distributionskanal ein exklusives Portfolio anzubieten, welches weder online noch in anderen Kanälen zu bekommen ist, geht voll auf. Man kann sagen: Wir sind angekommen, beim Juwelier und in der Welt der ‚echten‘ Uhren.“

Tags : connected watchesgarminMARQsmartwatcheswearables
Antje Heepmann

The author Antje Heepmann

Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

Leave a Response